Archivierter Artikel vom 05.08.2019, 10:47 Uhr
Honnefeld

Skatbuben Honnefeld mit Höhen und Tiefen

Die Saison 2018/2019 wurde leider den Ansprüchen der Skatbuben nicht immer gerecht. Das Aushängeschild des Vereins, die Erste Mannschaft, befand sich lange Zeit in der Ersten Bundesliga Gruppe Südwest auf Kurs Meisterschaft.

Das Foto zeigt (von links) Frank Klein, Thorsten Vietz und Marian Gellesch.
Das Foto zeigt (von links) Frank Klein, Thorsten Vietz und Marian Gellesch.
Foto: Skatbuben Honnefeld

Leider reichte es am Ende nur für den sehr guten dritten Platz, der die Teilnahme an der Champions-League bedeutete. Die beste Leistung in dieser Saison erbrachte Thorsten Vietz. In der Einzelwertung kam er mit einer sehr disziplinierten, taktisch klugen und mit viel Spielwitz angelegten Spielweise auf einen hervorragenden vierten Platz. So war es auch nicht verwunderlich, dass er die Vereinsmeisterschaft (Summe aller Ergebnisse aus Meisterschaft und Training) souverän vor Frank Klein und Marian Gellesch gewann.

Die auch in der Ersten Bundesliga spielende Zweite Mannschaft konnte erst in der letzten Spielrunde den drohenden Abstieg vermeiden. Endlich stand hier das Wir und nicht das Ich im Vordergrund. Durch eine gute Mannschaftsleistung erreichte unsere Dritte Mannschaft in der Zweiten Bundesliga den dritten Rang. Dabei sollte nicht unerwähnt bleiben, dass Martin Griebling als Gruppenleiter für einen reibungslosen Spielbetrieb sorgte.

Die bei dem Deutschen Skatverband (DSKV) in der Oberliga spielende Mannschaft musste leider absteigen und spielt im nächsten Jahr in der Landesliga. Bei der Deutschen Meisterschaft in Magdeburg trat man mit zwei Mannschaften im Pokal an. Trotz vieler guter Ansätze war das Kartenglück nicht mit den Skatbuben. So konnte sich die Erste Mannschaft nur bedingt über den zehnten Platz (von 36 Teilnehmern) freuen.

Bei der glänzend besetzten Champions League musste man sich mit einem Mittelfeldplatz begnügen. Wie es sich für echte Sportsfreunde gehört, freute man sich mit dem Nachbarverein, dem Skatclub Stromberg, für deren Erreichung eines hervorragenden dritten Platzes.

Bei der vom Favoritensterben geprägten Pokalrunde kam im Viertelfinale das Aus für unsere Mannschaften. Beim traditionsreichen Vereinspokal belegten Marian Gellesch, Fritz Herbert Fritsch und Martin Griebling die Podiumsplätze.

Der sehr gute Besuch der Jahreshauptversammlung zeigte, dass man sich mit dem Verein identifiziert, die anstehenden Probleme gemeinsam löst und die gesellige Komponente nicht vernachlässigt. Das sehr intakte Vereinsleben zeigt sich auch in der großen Trainingsbeteiligung. Dazu treffen sich etwa 25 Spieler jeden Freitag um 19 Uhr im kleinen Saal des Kultur- und Jugendzentrums Oberhonnefeld-Gierend.

Aber auch bei den Skatbuben gibt es einen weiteren Wermutstropfen zu vermelden. Wie in fast allen Vereinen fehlen auch hier die jungen Mitspieler. Darum werden alle Interessierten sehr herzlich zu den Trainingsabenden eingeladen. Auf der sehr informativen und schön gestalteten Internetseite www.skatbuben-honnefeld-1984.jimdo.com hat jeder die Möglichkeit, Einblicke und Informationen über den Verein zu erhalten.