Archivierter Artikel vom 19.11.2018, 10:41 Uhr
Neuwied

Pulse Of Europe Neuwied kämpft für eine starke, solidarische Union

Demo-Teilnehmerin Judith Klaes stellte im Gespräch mit Mario Fergen und Peter Schwarz ihre persönliche Sicht auf ein vereintes Europa dar.

Foto: Pulse Of Europe Neuwied

Frieden, Freiheit und soziale Gerechtigkeit, bei vergleichbaren Lebensverhältnissen in Europa, sind ihre Stichworte. Am „offenen Mikrofon“ nahm sie die Gelegenheit wahr, Einschätzungen und Kritik zu äußern. Nie war es wichtiger aufzustehen gegen rückwärtsgewandtes Denken und politischen Populismus.

Cataldo Spitale berichtete eindrucksvoll über die politischen und sozialen Entwicklungen in seiner italienischen Heimat. Der Flüchtlingsstrom aus Afrika wurde von beherzten Menschen auf Lampedusa und Sizilien aufgefangen. Die Politik, Europa hat sie sträflichst alleine gelassen, so die Reaktion der Demo-Teilnehmer. Der Erfolg der Nationalisten hat dort seine Ursachen.

Dennoch, es gibt keine Alternative zu einem vereinten Europa. Pulse Of Europe Neuwied kämpft weiter für eine starke, solidarische Union.

Die nächste Demo findet am Samstag, 5. Januar, von 11 bis 12 Uhr statt. Bis dahin bedankt sich Pulse of Europe Neuwied bei den vielen engagierten Teilnehmern und wünscht eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit. „Vive l' Europe!“