Archivierter Artikel vom 04.06.2018, 11:14 Uhr
Bad Hönningen/Rheinbrohl

Pfarreiengemeinschaft Bad Hönningen-Rheinbrohl bedankt sich für gespendete Kleidung

Bereits in den Wochen und Tagen zuvor wurden in den Orten der Pfarreiengemeinschaft Bad Hönningen-Rheinbrohl die Tüten für die Bolivienkleidersammlung verteilt.

Bei überwiegend trockenem Wetter waren am Samstag, 26. Mai, Jugendliche und meist junge Erwachsene am Vormittag im Einsatz, um die mit aussortierter Kleidung gefüllten Tüten wieder einzusammeln. Zunächst stand der Hänger an der falschen Stelle und wurde dann endlich gegen 9.30 Uhr an die abgesprochene Stelle umrangiert. Gerade noch rechtzeitig. Denn ab da kamen Schlag auf Schlag die Fahrzeuge mit den eingesammelten Säcken an der Sprudelstraße an.

Um 11.30 Uhr stellte sich heraus, dass die Hammersteiner Schwierigkeiten mit ihrem Gefährt hatten. Spontan war ein Pritschenwagen aus Bad Hönningen mit Besatzung bereit, in Hammerstein auszuhelfen. So konnte Regina Schmitz, Ladeverantwortliche in Bad Hönningen, um 13 Uhr der Fachstelle Plus in Koblenz melden: „Lkw-Anhänger voll! Wir sind fertig!“

Sie bedankt sich herzlich bei allen Tütenverteilern und Sammlern (Messdiener und Junggesellen aus Leubsdorf, Schützenjugend und prOju-ler in/aus Bad Hönningen, Pfadfinder aus Rheinbrohl, „Ur“-Jugendliche mit Unterstützung aus Hammerstein und Pfadfinder aus Leutesdorf), bei allen Fahrern, bei allen, die ihr Fahrzeug zur Verfügung stellten und auch zum Teil noch sehr spontan ihre Bereitschaft erklärten, und nicht zuletzt bei den drei Frauen, die für die Verpflegung der Helfer sorgten, für ihren Einsatz für diese gemeinnützige Aktion. Ein herzliches Dankeschön gilt auch den Anwohnern am Ladeplatz für ihr Verständnis und allen, die die aussortierte Kleidung aufbewahrt und an die Straße gestellt hatten oder sogar persönlich zur Verladestelle brachten.

Die Erlöse aus der Bolivienkleidersammlung ermöglichen die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen in Bolivien. Konkret geschieht dies durch die Partnerorganisation in Bolivien, die Stiftung „Solidarität und Freundschaft Chuquisaca – Trier“. Dabei geht es in erster Linie um Bildung und Ausbildung von rund 1500 jungen Menschen in 23 Landschulinternaten.