Archivierter Artikel vom 12.12.2019, 14:48 Uhr
Großmaischeid

Nikolaus besuchte erstmalig die Feuerwehr Großmaischeid

Die Angehörigen der Feuerwehr hatten kürzlich ihre Fahrzeughalle dem jährlichen Großputz unterzogen und dabei festgestellt, dass die Tore der Halle insgesamt 24 Fenster haben.

Der Nikolaus mit seinen beiden Helfern, Guido Kern, Vorsitzender des Fördervereins der Feuerwehr und Ortsbürgermeister (links), und Marc Weber, Wehrführer der Feuerwehr Großmaischeid.
Der Nikolaus mit seinen beiden Helfern, Guido Kern, Vorsitzender des Fördervereins der Feuerwehr und Ortsbürgermeister (links), und Marc Weber, Wehrführer der Feuerwehr Großmaischeid.
Foto: Feuerwehr VG Dierdorf

Da kam plötzlich die Idee auf, die Fenster als Adventskalender zu gestalten. Was gezeigt werden sollte, war auch schnell klar: Fotos vom Alltagsleben der Feuerwehr.

Es wurden die Fenster dekoriert und die Idee, den Nikolaus einzuladen fanden alle grandios. Also bereitete man sich vor, zumal der heilige Mann sein Kommen zugesagt hatte. Die Kinder und deren Eltern im Dorf wurden informiert. Der Zuspruch war am Nikolausabend groß. Insgesamt rund 80 Kinder waren gekommen und bevölkerten die Fahrzeughalle. Ein geschmückter Weihnachtsbaum leuchtete, Stehtische waren dekoriert und mit Gebäck versehen, Getränke und natürlich Glühwein standen bereit. Fleißige Hände hatten Gulaschsuppe gekocht und Würstchen heiß gemacht.

Ortsbürgermeister und Vorsitzender des Fördervereins der Feuerwehr, Guido Kern, bedankte sich für die überwältigende Beteiligung. Ein besonderer Dank ging an Nadine Thielmann, die das ganze Jahr über die Wehr begleitet und den Feuerwehralltag mit der Kamera festgehalten hat. Hieraus sind die 24 Bilder in den Toren entstanden.

Franz-Josef Schmidt, Erster Vorsitzender des Verwaltungsrates Isenburg der katholischen Pfarreiengemeinschaft Großmaischeid-Isenburg war gekommen und hatte für die Feuerwehr ein Nikolausgeschenk – einen Umschlag mit 200 Euro, den er Guido Kern für die Feuerwehr übergab.

Dann endlich wurde die Spannung der Kinder auf den Höhepunkt getrieben. Das Licht ging aus und eine Glocke ertönte. In der Tür stand der Nikolaus (Klaus Michels). Er sang mit den Kindern ein Weihnachtslied und ließ sich Gedichte vortragen. Anschließend gab es für jedes Kind eine süße Tüte und die Augen strahlten. Dem Wunsch der Kinder, dass sie auch gerne die Polizei sehen würden wurde entsprochen. Eine Beamtin und ein Beamter der Polizei Straßenhaus schauten vorbei. Der Abend endete in einem gemütlichen Beisammensein.