Archivierter Artikel vom 25.03.2019, 11:18 Uhr
Neuwied

Kerpener besuchten das Roentgen-Museum Neuwied

Das Roentgen-Museum Neuwied erfreut sich weiterhin großer Nachfrage von außerhalb. Die Seniorenunion Kerpen, unter dem Vorsitz von Sibilla Simons und Herbert Bungarten, besuchte mit rund 40 Personen das Museum.

Foto: Roentgen-Museum Neuwied

Die Vorsitzende war durch einen Zeitungsartikel auf die berühmten Roentgenmöbel in Neuwied aufmerksam gemacht worden. Daraufhin wurde dieser Ausflug organisiert. Landrat Achim Hallerbach begrüßte die Gäste und berichtete über die Strukturen des Landkreises Neuwied, die wirtschaftliche Lage, das Schulwesen, das kulturelle Leben und vieles mehr. Der Landrat betonte: „Ich freue mich sehr darüber, dass diese Perle der Kunst- und Kulturgeschichte auch überregional immer so großen Anklang findet.“

Anschließend führte Museumsdirektor Bernd Willscheid durch die Sammlung des Museums und präsentierte einige Roentgenmöbel mit ihren technischen Raffinessen. So unter anderem den spektakulären Verwandlungstisch. Ein weiterer Glanzpunkt ist immer wieder die ganz besonders prachtvolle „Apollo-Uhr“ aus dem Jahre 1785, die damals an Zarin Katharina die Große nach St. Petersburg geliefert wurde. Auch diese Besuchergruppe war wieder begeistert vom unter Trägerschaft des Landkreises stehenden Roentgen-Museum.