Archivierter Artikel vom 30.07.2019, 10:13 Uhr
Linz

Fair gehandelte Produkte werden immer beliebter

Vor sechs Jahren hat der Weltladen Linz als Fachgeschäft für den Fairen Handel seine Türen geöffnet. Zur Freude des Vereins Eine-Welt Linz, der Träger des Weltladens ist, wurde der Laden in kurzer Zeit von der Bevölkerung gut angenommen.

Das Foto zeigt (von links) Didi Pörzgen von der Fair Trade Steuerungsgruppe Linz, Roswitha Nowak und Alexander Nowak von der gleichnamigen Bäckerei-Konditorei-Café Nowak sowie von der Fairtrade Steuerungsgruppe Horst Engling und Hans-Joachim Schmitz.
Das Foto zeigt (von links) Didi Pörzgen von der Fair Trade Steuerungsgruppe Linz, Roswitha Nowak und Alexander Nowak von der gleichnamigen Bäckerei-Konditorei-Café Nowak sowie von der Fairtrade Steuerungsgruppe Horst Engling und Hans-Joachim Schmitz.
Foto: Fair Trade Steuerungsgruppe Linz

Nach sechs Jahren ist allerdings festzuhalten, dass die Akzeptanz des Fairen Handels noch nicht den Umfang angenommen hat, den sich der Verein Eine-Welt Linz wünscht. Heute steht der Weltladen nicht mehr alleine auf weiter Flur mit seinem Angebot an fair gehandelten Produkten. Viele Einzelhandelsgeschäfte sind inzwischen ebenfalls auf den Zug gesprungen und haben Produkte des Fairen Handels in ihren Regalen stehen. Allerdings ist der Umfang des Angebots im Vergleich zum Weltladen, noch sehr gering, sodass der Verbraucher gezwungen ist, in den Regalen fair gehandelte Produkte zu suchen. Hier kann aber für die Zukunft helfen, dass die Verbraucher in den Geschäften vermehrt nach Produkten des Fairen Handels fragen. Vielleicht werden dann künftig die fairen Produkte gebündelt präsentiert. Im Gegensatz zu den Einzelhandelsgeschäften hat der Weltladen ausschließlich fair gehandelte Produkte in seinem Angebot. Zurzeit sind es mehr als 300 Produkte (Lebensmittel, Textilien, Kunsthandwerk) aus über 30 Ländern.

Das Foto zeigt (von links) Horst Engling, Peter Gillrath und Didi Pörzgen von der Fair Trade Steuerungsgruppe Linz, vom CAP-Markt Kevin Groschupf, Pinar Korkmaz, Monika Belzer-Leven, Julia Grüneberg und
Silvia Knieps sowie Hans-Joachim Schmitz von der Fair Trade Steuerungsgruppe Linz.
Das Foto zeigt (von links) Horst Engling, Peter Gillrath und Didi Pörzgen von der Fair Trade Steuerungsgruppe Linz, vom CAP-Markt Kevin Groschupf, Pinar Korkmaz, Monika Belzer-Leven, Julia Grüneberg und Silvia Knieps sowie Hans-Joachim Schmitz von der Fair Trade Steuerungsgruppe Linz.
Foto: Fair Trade Steuerungsgruppe Linz

Aber immerhin ist die Bereitschaft des Einzelhandels, fair gehandelte Produkte in sein Angebot mit aufzunehmen, ein Anfang, so der Vorsitzende des Vereins Eine-Welt Linz, der sich zusammen mit seinen Vorstandskollegen und Weltladen-Mitarbeitern sowie nicht zuletzt dem Bildungsreferenten für Fairen Handel, Karl Hermann Amthauer, dafür einsetzt, dass die Bevölkerung in Linz und den Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde den Nutzen der fair gehandelten Produkte erkennt und diese vermehrt einkauft.

Wie breit der Faire Handel inzwischen in der Stadt und Verbandsgemeinde Linz aufgestellt ist, hat die Fair Trade Steuerungsgruppe Linz im April dieses Jahres mit dem ersten Fair Trade Einkaufsführer dokumentiert, der in einer Auflage von 5000 Exemplaren verteilt wurde und inzwischen vergriffen ist. Für Herbst dieses Jahres ist die zweite Auflage mit mehreren tausend Exemplaren vorgesehen. Wer dann den zweiten Einkaufsführer aufmerksam liest wird feststellen, dass die Anzahl der Einzelhändler, Restaurants, Cafés und Unterstützer des Fairen Handels, die im Einkaufsführer kostenlos genannt werden, merklich zugenommen hat. Nicht zuletzt dürfte dies auch darauf zurückzuführen sein, dass der Rat der Stadt Linz vor Monaten beschlossen hat, dass Linz eine Stadt des Fairen Handels wird (Fairtrade Town). Die Fairtrade-Urkunde wurde der Stadt Linz, vertreten durch Stadtbürgermeister Dr. Hans Georg Faust, kürzlich auf dem Linzer Marktplatz im Rahmen des Altstadtfestes überreicht. Dazu war extra aus Köln der Ehrenbotschafter von TransFair (Fairtrade Deutschland), Manfred Holz, angereist.

Zur Freude der Verbandsgemeinde Linz sowie der Fair Trade Steuerungsgruppe steht seit diesen Tagen fest, dass der Verbandsgemeinde Linz ebenfalls die Fairtrade-Urkunde überreicht wird. Die Überreichung der Urkunde ist für Sonntag, 13. Oktober, 15 Uhr, auf dem Linzer Marktplatz im Rahmen des Handwerkermarktes vorgesehen. Für Bürgermeister Fischer, der in Urlaub ist, wird der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde, Frank Becker, die Fairtrade-Urkunde entgegennehmen. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung durch den Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Leubsdorf.

Ausschlaggebend für die Auszeichnung der Verbandsgemeinde Linz war nicht zuletzt, dass zum einen der Verbandsgemeinderat im vergangenen Jahr den Beschluss gefasst hat, Fairtrade-Verbandsgemeinde zu werden und zum anderen, dass seit dieser Zeit mehrere Einzelhändler, Gastronomiebetriebe, Cafés, Schulen sowie weitere Unternehmen aus der Verbandsgemeinde ihre Bereitschaft erklärt haben, fair gehandelt Produkte zu verkaufen beziehungsweise zu verwenden.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind dies der Lebensmittelmarkt CAP-Markt St. Katharinen, die Bäckerei-Konditorei-Café Nowak, St. Katharinen, das Vereinsheim des VfB Linz im Kaiserbergstadion, das Seniorenheim Linz, die Grundschule Bürgermeister-Castenholz Schule Linz, die Grundschule am Blauen See in Vettelschoß, der Friseursalon Haar & Schnitt in Linz, die Steuerberater-Sozietät Andreas Mönig in Linz und seit längerer Zeit schon Aldi Linz sowie Penny und Rewe in Vettelschoß.

Stellvertretend für die neuen Teilnehmer am Fairen Handel in der Verbandsgemeinde Linz besuchten in diesen Tagen Mitglieder der Fair Trade Steuerungsgruppe Linz den Lebensmittel CAP-Markt im Ortszentrum von St. Katharinen sowie die ebenfalls in St. Katharinen ansässige Bäckerei-Konditorei-Café Nowak.

Der CAP-Markt bietet in seinem großzügig und freundlich gestalteten Verkaufsraum die gesamte Bandbreite an Lebensmitteln über Obst und Gemüse, Molkereiprodukten, Fleisch- und Wurstwaren sowie Getränke, Backwaren und Produkte aus heimischen Werkstätten wie zum Beispiel Straßen- und Handbesen. Der CAP-Markt wird von Edeka mit Lebensmitteln sowie fair gehandelten Produkten beliefert. Die fair gehandelten Produkte des CAP-Marktes gibt es auch im Edeka-Markt Linz. Zusätzlich ist der CAP-Markt gut sortiert mit regionalen Produkten.

Die Bäckerei-Konditorei-Café Nowak, die von der Fair Trade Steuerungsgruppe ebenfalls besucht wurde, wird seit einigen Wochen vom Weltladen Linz mit einer Auswahl an fair gehandelten Produkten beliefert. Zu diesem Zweck stellt Familie Nowak dem Weltladen Linz ein Wandregal in ihrem Verkaufsraum zur Verfügung.

Die Fair Trade Steuerungsgruppe Linz würde sich freuen, wenn sich in den kommenden Monaten weitere Einzelhändler, Restaurants, Cafés, Verwaltungen, Schulen und Vereine dazu entschließen könnten, Produkte des Fairen Handels zu verkaufen oder zu verwenden. Informationen zur Kontaktaufnahme stehen auf der Internetseite unter www.fairtrade-linz.de.