Großmaischeid

Erneute Kandidatur von Erwin Rüddel für Bundestag trifft auf breite Zustimmung

Trotz der coronabedingten Umstände fanden zahlreiche Mitglieder den Weg zur jüngsten Mitgliederversammlung in das Bürgerhaus Großmaischeid.

Lesezeit: 1 Minuten
Foto: CDU Gemeindeverband Dierdorf

Als Gast konnte der Vorsitzende Hans-Dieter Spohr hierbei den Bundestagsabgeordneten und Kreisvorsitzenden Erwin Rüddel herzlich begrüßen. Im Verlauf der Versammlung konnte Rüddel ausführlich über sein Wirken in Berlin berichten und ging schwerpunktmäßig auf seine Arbeit als Vorsitzender des Gesundheitsausschusses ein. Neben der fordernden Covid-19-Pandemie ist vor allem die zukunftssichere Ausrichtung des Gesundheitssystems sein Herzanliegen. Die Herausforderungen der Digitalisierung im Gesundheitswesen sind hierbei ebenso primär, wie die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum und der Erhalt der regionalen Krankenhäuser. Hier darf auf jeden Fall die Fusion der benachbarten Krankenhäuser in Altenkirchen und Hachenburg nicht zu Kannibalisierungseffekten für den Krankenhausverbund am Standort Dierdorf/Selters führen.

Die Mitgliederversammlung begrüßte ausdrücklich die Bereitschaft von Rüddel für seine erneute Kandidatur für den Bundestag im Wahlkreis 198, Neuwied/Altenkirchen und sagte eine breite Unterstützung zu. „Wir unterstützen unseren Kandidaten Rüddel mit dem gewohnten Engagement und mit einer motivierten Mitgliederschaft,“ so der Gemeindeverbandsvorsitzende Spohr. „Wir kennen Erwin als fleißigen Abgeordneten, der nicht nur in Berlin ein akribischer Arbeiter ist, sondern auch in unserem Wahlkreis immer greifbar und präsent ist. So wie er sich für unsere Region einsetzt, so werden wir uns auch für ihn im Wahlkampf einsetzen, damit das Direktticket nach Berlin wieder vom CDU-Kandidaten gelöst wird.“

Zur Wegbereitung der erfolgreichen Kandidatur wählten die Mitglieder des CDU-Gemeindeverbandes Dierdorf je drei Vertreter und Ersatzvertreter für die Aufstellungsversammlung im Oktober in Wissen. Ebenfalls wurde ein Vertreter und ein Ersatzvertreter für den Landesparteitag zur Aufstellung der Landesliste bestimmt.