Archivierter Artikel vom 18.09.2018, 13:19 Uhr
Puderbach

Ehemalige verbrachten schönes Miteinander in Wipperfürth

Die Afflerbach Bödenpresserei lud ehemalige Mitarbeiter zu einem abwechslungsreichen Ausflug ein.

Lesezeit: 2 Minuten
Der Münzschläger.
Der Münzschläger.

Die Geschäftsleitung der Firma Afflerbach Bödenpresserei Puderbach setzte auch in diesem Jahr einen mehrere Jahrzehnte alten, guten und begrüßenswerten Brauch fort und lud ihre „Ehemaligen“ mit ihren Partnern zu einer Fahrt ins Blaue ein. Am 25. August starteten 55 Personen um 13 Uhr und erreichten am frühen Nachmittag das bis dahin nicht bekannte Ziel Wipperfürth.

Die katholische Kirche St. Nikolaus.
Die katholische Kirche St. Nikolaus.
Foto: Fa. Afflerbach Bödenpresserei Puderbach

Vor der Einkehr im Café am Marktplatz begrüßte Hermann Afflerbach im Namen der Geschäftsleitung der Afflerbach Bödenpresserei und der Familien Afflerbach alle ehemaligen Mitarbeiter mit ihren Partnern und wünscht einen schönen Tag. In stillem Gedenken wurde der seit dem letzten Ausflug am 19. August 2017 verstorbenen Ehemaligen gedacht.

Hermann Afflerbach gab Informationen zur Hansestadt Wipperfürth, die erstmals urkundlich im Jahre 1131 erwähnt ist. Ihren Namen verdankt die Stadt einer Furth durch die hier noch Wipper genannte Wupper. Die Stadtrechte wurden Wipperfürth im Jahre 1217 verliehen und im 14. Jahrhundert erhielt sie die Mitgliedschaft in der Hanse. Älteste Bauwerke der Stadt sind die dreischiffige um 1140 erbaute Pfarrkirche St. Nikolaus und der Marktbrunnen von 1331, der seine heutige Gestalt in der Renaissance erhielt. Afflerbach empfahl für die Zeit nach Kaffee und Kuchen einen Spaziergang durch Wipperfürth, wobei neben beeindruckenden Gebäuden auch das Denkmal eines Zeitzeugen der Münzprägeepoche zu bestaunen war.

Afflerbach informierte auch über die aktuelle wirtschaftliche Lage der Afflerbach Bödenpresserei und erläutert dabei, dass die Auftrags- und Beschäftigungssituation seit längerem schwierig, wenn auch mit geringer Besserung, jedoch nicht zufriedenstellend ist.

Am späten Nachmittag ging die Fahrt wieder in den Westerwald zurück, um dann im Hotel zum Wiedbachtal ein gutes Abendessen zu genießen. Die von Hermann Afflerbach und seiner Ehefrau organisierte und durchgeführte Tombola wurde mit Spannung erwartet und ergab für jeden Ehemaligen einen schönen Gewinn.

Dem herzlichen und ernst gemeinten Dankeschön durch Lothar Otto an die Geschäftsleitung der Afflerbach Bödenpresserei sowie allen Organisatoren für die Planung dieses Ausfluges und Führung durch den Tag, wurde mit starkem Beifall zugestimmt. Es ist mehr als anerkennenswert die ehemaligen Mitarbeiter in dieser Weise zu beschenken. An diesen gelungenen Tag mit einem guten Miteinander und so manchem Erinnern an Personen und Ereignisse aus der aktiven Zeit, denken alle gerne zurück.