Archivierter Artikel vom 09.04.2018, 10:44 Uhr
Neuwied

DLRG Neuwied setzt auf Bergsport-Kompetenz

Seit 2014 baut die Ortsgruppe Neuwied der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) kontinuierlich ihre Strömungsrettungs-Einheit auf.

Das Bild zeigt Erich Schlich und Christina Schneider von Intersport Krumholz bei der Übergabe des Seiltechnik-Materials an Sebastian Sterr und Gerrit Janzen von der DLRG Neuwied (von links).
Das Bild zeigt Erich Schlich und Christina Schneider von Intersport Krumholz bei der Übergabe des Seiltechnik-Materials an Sebastian Sterr und Gerrit Janzen von der DLRG Neuwied (von links).
Foto: DLRG Neuwied

Sieben Helfer sind mittlerweile als Strömungsretter qualifiziert, davon allein drei als Gruppenführer. Nach diesem personellen Aufbau folgte nun ein wichtiger Schritt in materieller Hinsicht.

Zur Rettung aus schnell fließenden und unzugänglichen Gewässern beschaffte die Ortsgruppe Seiltechnik-Material aus dem Bergsportbereich wie Karabiner, Seilrollen und Klettergurte. Mit dabei sehr spezielle Produkte wie schwimmfähige Statikseile mit einer Bruchlast von 1,8 Tonnen.

Gerrit Janzen, Gruppenführer Strömungsrettung, erläutert dazu: „Wenn wir bei Hochwasser in der Wied unterwegs sind, erkennen wir unsere Grenzen. Mit der neuen Ausrüstung können wir deutlich einfacher und letztlich sicherer Menschen aus gefährlichen Situationen befreien.“

Jetzt steht für die Wasserretter erstmal das Training mit dem neuen Material an. Dabei geht es für die ehrenamtlichen Helfer an die Mosel und ins Bergische Land, um ihr Wissen auf den aktuellsten Stand zu bringen.