Archivierter Artikel vom 19.05.2021, 13:32 Uhr
Neuwied

Bündnis 90/Die Grünen, OV Neuwied: Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie

Jedes Jahr findet am 17. Mai der Internationale Tag gegen Homophobie und Transphobie statt.

Foto: Bündnis 90/Die Grünen Neuwied

Die Grünen in Neuwied wollen an diesem Tag ein Zeichen setzen und uns für die Rechte der Bürgerinnen und Bürger mit unterschiedlichen sexuellen Orientierungen einsetzen. Deswegen hissten sie am 17. Mai in Neuwied die Regenbogenflagge, das Zeichen der LSBTIQ-Bewegung und für Vielfalt und Toleranz. Sie tritt für das Menschenrecht auf Sebstbestimmung ein und gegen die Diskriminierung von Menschen mit einer lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans- oder intergeschlechtlichen sexuellen Orientierung. Trotz gesellschaftlicher und rechtlicher Fortschritte sind solche Menschen auch in Deutschland weiterhin stark von Diskriminierung, Vorurteilen, Ausgrenzung bis hin zu körperlicher Gewalt betroffen. Damit muss nun Schluss sein. Ressentiments und Diskriminierung, sowie Angriffe sind menschenrechtliche Verstöße und müssen von der gesamten Gesellschaft klar zurückgewiesen werden. Judith Klaes und Inge Rockenfeller von Bündnis 90/Die Grünen erklärten: „Wir Grüne stehen dafür, dass in unserer Gesellschaft Menschen selbstbestimmt und im gegenseitigen Respekt leben können, ohne Anfeindung, Benachteiligung oder Gewalt. Neuwied ist bunt.“