Archivierter Artikel vom 27.11.2018, 11:01 Uhr
Sankt Katharinen

25 Jahre Chorfreundschaft mit Sängern aus Thüringen gefeiert

Mit Unterstützung der Projektsänger des Chores „Klangreise“ der evangelischen Gemeinde gestalteten etwa 70 Sänger die Festmesse in der Pfarrkirche Sankt Katharinen.

Lesezeit: 1 Minuten
Foto: Kirchenchor St. Katharina und St. Michael, Vettelschoß

25 Jahre Chorfreundschaft feierten am 24. November die Kirchenchöre aus Geisa, Thüringen und St. Katharina und St. Michael aus Vettelschoß/Sankt Katharinen. Es wurden die „Messe brève No. 7 in C“, von Charles Gounod sowie Carl Orffs “O Fortuna” aus Carmina Burana aufgeführt. Anschließend wurde das Jubiläum im Bürgerhausgebührend gefeiert.

Doch wie kam es zu dieser außergewöhnlichen Freundschaft? In der damaligen DDR gab es in Geisa eine Familie namens Kircher. Diese Familie war der Ostregierung nicht genehm und wurde ausgebürgert. Sie fand ihre neue Heimat in Steinshardt, einem Ortsteil von St. Katharinen. Anfang der 1990er Jahre erbaute dieses Familie auf ihrem Grundstück eine Mariengrotte, die nach der Wiedervereinigung durch die damaligen Pfarrer Reichmann (Geisa) und Glowatzki (St. Katharinen/Vettelschoß) eingeweiht wurde.

Im Zuge dieser Einweihung hatte Pfarrer Glowatzki die Idee, dass die jährliche Chorfahrt des Kirchenchores im Zeichen der Wiedervereinigung in die neuen Bundesländer nach Geisa führen könnte. So fuhr 1993 eine kleine Abordnung des Kirchenchores zur Erkundung nach Geisa. Im gleichen Jahr wurde ein Treffen der beiden Chöre in Geisa organisiert. Der überaus Herzliche Empfang der den Sängerinnen und Sänger aus St. Katharinen/Vettelschoß entgegengebracht wurde, führte dazu, dass die Chemie untereinander sofort stimmte. Es folgten in regelmäßigen Abständen wechselseitige Gegenbesuche.

Für die Chormitglieder aus St. Katharinen/Vettelschoß war einer der Glanzpunkte dieser Besuche, die Mitgestaltung der Eucharistiefeier an der Mahn-, Gedenk- und Begegnungsstätte „Point Alpha“ vor den Toren Geisas an der ehemaligen innerdeutschen Grenze aus Anlass des Tages der deutschen Einheit.