Archivierter Artikel vom 19.11.2018, 12:39 Uhr
Wehbach

Vorlesetag im Evangelischen Kindergarten

Mit vollem Erfolg beteiligte sich die Kita an der bundesweiten Veranstaltung.

Ziel des Vorlesetages ist es, bei den Kindern die Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und sie schon früh an den Umgang mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.

Die kleinen Zuhörer bekamen viele verschiedene Geschichten in unterschiedlichen Sprachen zu hören. Los ging es mit einem Teil der Schöpfungsgeschichte in Arabisch, vorgetragen von einer Kindergartenmutter. Danach folgte ebenfalls von einer Kindergartenmutter eine russische Geschichte über eine zu groß gewachsene Rübe in Opas Garten.

Pfarrer Dierig las den Kindern die Geschichte der Arche Noah vor und schaute sich im Anschluss mit ihnen gemeinsam ein Bilderbuch dazu an. Eine weitere Kindergartenmutter las den Kindern das Märchen von Rotkäppchen vor, auch wieder in Arabisch.

Auch die Erzieher brachten zwei Geschichten mit ein, die „Heule Eule“ in Griechisch und den „Stockmann“ in Englisch. Den Abschluss machte die Mutter einer Erzieherin, die die Geschichte der Raupe Nimmersatt vorlas.

Bei allen Geschichten waren die Kinder mit Interesse, Neugier und Begeisterung dabei. Die Bedeutung des Vorlesens ist eine große, denn Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, verfügen laut Studien über einen deutlich umfangreicheren Wortschatz als Gleichaltrige ohne Vorleseerfahrung, und haben später mehr Spaß daran selbst zu lesen und im Umgang mit Texten.

Deswegen wird im Evangelischen Kindergarten nicht nur am Vorlesetag vorgelesen, sondern den Kindern steht jeden Tag eine große Auswahl an Büchern zur freien Verfügung, die von den Erziehern und Praktikanten vorgelesen und gemeinsam angeschaut und besprochen werden.