Archivierter Artikel vom 28.03.2019, 08:45 Uhr
Elkenroth

Landtagsabgeordneter besuchte Haus Elkenroth der AWO Gemeindepsychiatrie

Heijo Höfer war der Einladung von Geschäftsführer Jürgen Borniger gefolgt, um sich einen persönlichen Eindruck von der neuen Wohngemeinschaft der AWO Gemeindepsychiatrie für psychisch kranke Menschen in Elkenroth zu verschaffen.

Das Foto zeigt (von links): Günther Hippmann (Bewohner), Heijo Höfer (MdL), Jürgen Borniger (Geschäftsführer), Angelina Nickel-Fiehberg (Wohngruppenbetreuerin), Guido Bender (Einrichtungsleiter) und Thomas Nikolay
(Bewohner/ Bewohnersprecher).
Das Foto zeigt (von links): Günther Hippmann (Bewohner), Heijo Höfer (MdL), Jürgen Borniger (Geschäftsführer), Angelina Nickel-Fiehberg (Wohngruppenbetreuerin), Guido Bender (Einrichtungsleiter) und Thomas Nikolay (Bewohner/ Bewohnersprecher).
Foto: AWO Kreisverband Neuwied

Die Wohngruppe „Haus Elkenroth“ wurde erst vor Kurzem offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Dort leben zehn Bewohner in der ehemaligen Pension „Sonnenhof“. Träger der Einrichtung ist die Arbeiterwohlfahrt Gemeindepsychiatrie, eine Tochtergesellschaft des AWO-Kreisverbands Neuwied. Die Bewohner werden von einer Fachärztin medizinisch betreut, die AWO bietet passende Arbeitsangebote und nennt Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung.

Bei einem Frühstück in lockerer Runde nutzte der Landtagsabgeordnete die Gelegenheit zum Austausch mit Mitarbeitern und Bewohnern der Wohngemeinschaft. Heijo Höfer erkundigte sich über die Arbeit vor Ort und ließ sich vom Einrichtungsleiter, Guido Bender, die Konzeption der Einrichtung und deren Vernetzung in die Gemeinde darstellen. Von Bewohnersprecher Thomas Nikolay erfuhr er, dass sich die Bewohner gut eingelebt haben und sich in Elkenroth richtig wohl fühlen. Bei einem Rundgang durchs Haus traf Höfer auf kleine familiäre Wohnbereiche, die individuell und wohnlich gestaltet sind. Diese bieten ideale Bedingungen für die Klienten, das ganz normale Leben zu trainieren und alltagspraktische Fähigkeiten zu erlernen oder wiederzuerlangen. Heijo Höfer nahm viele positive Eindrücke mit und versprach, dass dies nicht sein letzter Besuch in der Wohngruppe Elkenroth war.