Altenkirchen

Landrat Dr. Peter Enders zu Besuch im Lionsclub Westerwald

Auf Einladung des Lionsclub-Präsidenten Rudolf Schwan besuchte kürzlich der Landrat des Kreises Altenkirchen einen regulären Clubabend im Betzdorfer Breidenbacher Hof.

Enders referierte in einem mit großem Interesse verfolgten Beitrag über die Perspektiven des Landkreis Altenkirchen. Die Mitglieder und Begleitpersonen lauschten den Ausführungen von Enders. So begann Enders damit, das die Aufgabe eines Landrates zunächst nicht in seiner Prioritätenliste ganz oben stand. Nach Rücksprache mit seiner Familie entschloss sich Enders jedoch dieses wichtige Amt anzustreben und wie Enders betonte, hat er das bis heute nicht eine Sekunde bereut. Er liebe sein Amt und die Aufgaben die damit verknüpft sind sehr. Besonders die großen Themen wie Klimawandel, Mobilität, Fachkräftemangel, Digitalisierung und der demografische Wandel haben es ihm dabei angetan. Genau so wie die Infrastruktur zwischen Mudersbach und Willroth.

Ein besonderes Anliegen sei ihm auch die medizinische Versorgung im Kreis. Auch ging Enders auf das zur Zeit weltbewegende Thema, das Coronavirus, ein. Fazit für Enders: Das Virus wird uns noch lange beschäftigen und unseren Alltag bestimmen. Der Kreis Altenkirchen kam bisher bei der Pandemie relativ gut weg. Zum Schluss seines mit Begeisterung aufgenommenen Vortrags zog Enders ein Fazit: Wir müssen alle besser miteinander kommunizieren dann kriegen wir Probleme auch besser und schneller gelöst. Nach Enders Vortrag schlossen sich einige interessante Fragen der Lionsclubmitglieder an.