Archivierter Artikel vom 20.01.2020, 11:23 Uhr
Wissen

Kindertagesstätte Adolph Kolping besuchte Landschaftsmuseum Hachenburg

„Weihnachten vor 150 Jahren“. Die Kinder der Kindertagesstätte Adolph Kolping besuchten das Landschaftsmuseum Hachenburg.

Lesezeit: 1 Minuten
Foto: Katholische Kindertagesstätte Adolph Kolping

Die Fünf- bis Sechsjährigen der Schnecken-, Maulwurf-, Fuchs- und Schmetterlingsgruppe der katholischen Kindertagesstätte Adolph Kolping aus Wissen einigten sich schnell und machten sich auf den Weg in das Landschaftsmuseum Hachenburg, um zu erfahren wie Weihnachten vor 150 Jahren gefeiert wurde.

Frau Krämer und Frau Pfeifer führten die Gruppe durch das märchenhafte Museumsdorf und erklärten in den dekorierten Häusern das Leben von damals. „Oh, da steht ja eine Kuh.“ „Das ist aber ein komischer Klo – iiih.“ „Wow, das ist aber ein großes Rad.“ Mit viel Begeisterung erfuhren die Kinder viele unterschiedliche Bräuche und lernten Stallhaltung, Lebensraum, Backutensilien, Schulräume und Schulmaterial kennen. Früher brachten die Kinder Teller zum Befüllen zu ihren Paten oder backten mit ihren Eltern zu Weihnachten Teighasen. Auch Plätzchen gab es, nur diese waren nicht süß sondern salzig und mit Kräutern verfeinert.

Nach der Führung stärkten sich die Kinder mit ihrem mitgebrachten Frühstück, begutachteten die Spielzeugausstellung und durften anschließend kreativ werden. Jeder durfte einen Bogen Papier selbst schöpfen, pressen und diesen mit Feder und Tinte als Weihnachtskarte gestalten. Dies erforderte viel Geschick und bereitete große Freude. Es war ein sehr aufregender und interessanter Morgen, welchen manche Kinder mit folgenden Worten beendeten: „Fahren wir da morgen wieder hin?“