Archivierter Artikel vom 18.02.2021, 15:54 Uhr
Pracht

KG „Fidele Jongen“ Pracht 1952 veranstalten erste Online-Sitzung

Die Karnevalisten aus Pracht mussten ihre Live-Sitzung auf Grund der Pandemie absagen. Daraus entwickelte sich die Idee einer Online-Sitzung.

KG „Fidele Jongen“ Pracht 1952

KG „Fidele Jongen“ Pracht 1952

KG „Fidele Jongen“ Pracht 1952

KG „Fidele Jongen“ Pracht 1952

Diese Prunksitzung wurde am kurzlich erstmalig auf YouTube ausgestrahlt. Herzlichen Dank an 1600 “Besucher„. Seit diesem Tag kann jeder auf dieses Video kostenlos zugreifen. Wer also noch nicht genug Karneval bekommen hat, kann sich jederzeit mit einer Pappnase vor den Fernseher setzen und die Sitzung genießen. Der Link dazu steht auf der Internetseite www.fidele-jongen.de.

Obwohl die Session ohne große Veranstaltungen zu Ende gegangen ist, wurde trotzdem der Nubbel verbrannt. In diesem Jahr zeigte sich der Nubbel in der Form des Virus. Die Tradition besagt, dass mit dem Nubbel alle karnevalistischen Sünden verbrannt werden. Die Karnevalisten sind sich einig, die größte Sünde ist und bleibt in dieser Session COVID 19. Die Verbrennung fand zwar unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, aber natürlich auch dieses Mal vor laufender Kamera. Das Video wurde ebenfalls bei YouTube hochgeladen, und kann dort jederzeit kostenlos unter dem Namen: KG Fidele Jongen Nubbelverbrennung angesehen werden. Wie alle Vereine hier im Kreis, hoffen die fidelen Jongen auf eine “normale" Session. Gerade die kommende Session ist wieder ein Jubiläum, 70 Jahre, und sollte doch mit Publikum in vollen Sälen gefeiert werden.