Archivierter Artikel vom 28.10.2019, 12:00 Uhr
Altenkirchen

Arbeitskreis für Heimatgeschichte und Brauchtumspflege besuchte buddhistisches Kloster Hassel

Der Arbeitskreis für Heimatgeschichte und Brauchtumspflege besucht das Kloster Hassel.

Foto: Arbeitskreis für Heimatgeschichte und Brauchtumspflege

Gegen 13.30 Uhr trafen sich die 12 Teilnehmer am Parkplatz des Raiffeisenturms am Beulskopf, um dann Fahrgemeinschaften zu bilden, um anschließend im Konvoi die etwa halbstündige Fahrt über Dörfer und Forstwege in An­griff zu nehmen.

Auf dem Grundstück wurd die Gruppe sehr herzlich von der Leiterin der Einrichtung, Ew. Dhamna Mahatheri und zwei ihrer Mitarbeiterinnen samt Hofhund mit einem Begrüßungstrunk, einem Glas selbst gepressten Apfelsaft, begrüßt. Der Gruppe erklärte sie am Buddha-Denkmal die verschie­denen Formen des Buddhismus. Im Vortragssaal brachte die Nonne den Teilnehmern ihre Form des Lebens und der buddhistischen Lehre, die in der Tradition des Thervada steht, näher.

Grundlage ist die Schulung der Achtsamkeit mit ihren vier Säulen. Da die Religion des Buddhismus keine Gottheit kennt, ist sie die friedvollste auf der Welt. Mit Häppchen und Getränken, dem Eintrag ins Gästebuch und obligatorischem Gruppenfoto wurden die Teilnehmer verabschiedet. Der Ausflug fand sein Ende bei Kaffee und Kuchen in der Gaststätte Hubertushöhe in Beul.