Archivierter Artikel vom 04.02.2019, 13:03 Uhr
Urmitz

Zum 80-jährigen Vereinsbestehen gab es einen kunterbunten Abend

In der Peter-Häring-Halle in Urmitz ging es hoch her, denn der Möhnenverein Urmitz 1939 lud ein. Viele Gäste aus nah und fern waren dabei. Die Tanzmariechen Temy Vogt und Michelle Schmitz verabschiedeten sich pompös von der Möhnenbühne.

Foto: Möhnenverein Urmitz 1939

Am Samstag, 26. Januar, startete der Möhnenverein Urmitz 1939 einen „Bunten Abend“ in der Peter-Häring-Halle in Urmitz mit dem Einmarsch des Fanfarenzugs aus Koblenz-Karthause. Wie es sich zu einem 80-jährigen Vereinsbestehen gehört, waren auch viele Ehrengäste der Einladung gefolgt. Um nur einige zu benennen, natürlich der Ortsbürgermeister aus Urmitz, Norbert Bahl, der Verbandsbürgermeister Thomas Przybylla, der Erste Kreisbeigeordnete Burkhard Nauroth, der RKK Präsident Hans Mayer und noch viele mehr.

Foto: Möhnenverein Urmitz 1939

In der gut besuchten Narhalla betraten nach Aufforderung der Präsidentinnen Anja Mohr und Ellen Klein, die Prinzenpaare aus Urmitz und Kaltenengers sowie der Prinz aus Mülheim die Bühne. Doch das war dem Möhnenvorstand noch nicht genug, und es folgte etwas, was es so noch nicht in Urmitz gegeben hat. Der Prinz aus Koblenz gab sich mit seiner Confluentia und einem großen Gefolge die Ehre. Das Publikum staunte nicht schlecht, denn wann hat man neben dem Möhnenvorstand so viele tolle Prinzenpaare auf der Bühne?

Foto: Möhnenverein Urmitz 1939

Das Programm wurde von den beiden Tanzmariechen der „Örmser“ Möhnen, Temy Vogt und Michelle Schmitz eröffnet. Dazu gesellten sich dann während dem tollen Tanz die beiden Tanzmajore Maurice Dott und Daniel Wolff, die die beiden Mariechen mit der Zugabe „Dirty Dancing“ von der Bühne begleiteten. Temy Vogt und Michelle Schmitz verabschiedeten sich mit dieser tollen Tanzdarbietung und einer ergreifenden Rede, nach neun Jahren von der Möhnenbühne. Noch bevor sie richtig Luft holen konnten, wurden sie zurück auf die Bühne gerufen. Auch der Möhnenvorstand hatte es sich nicht nehmen lassen, ihre beiden Mariechen gebührend mit einer Überraschung zu verabschieden. Extra für die beiden und nur für diesen Auftritt war Tommy Walter aus Köln angereist. Da staunten die beiden nicht schlecht, und Tommy Walter betonte vor seinem Auftritt: “Diese Mädels sind mir auch ans Herz gewachsen, und da ist es für mich selbstverständlich zu deren Abschied hierhin zu kommen“. Er präsentierte dann eine Auswahl seiner bekanntesten Kölner Karnevalslieder und sorgte somit für eine tolle und ausgelassene Stimmung in der Halle.

Foto: Möhnenverein Urmitz 1939

Anschließend legte die Prinzengarde der KG Urmitz ihren sehr schönen Gardetanz auf's Parkett, bevor Helga Just von den Möhnen aus Kaltenengers mit ihrer Büttenrede „Frühlingsgefühle beim Mann“ die Lachmuskeln des Publikums strapazierte. Eine Augenweide war der Auftritt der zwei Vorstandsdamen der Bassenheimer Möhnen mit ihrem Charleston-Tanz. Leider mussten Pastor Thomas Gerber und die „singende Wirtin“ (Jutta Krämer) aus Mülheim krankheitsbedingt ihre Auftritte absagen. Letztere wurde vom Möhnenpaar aus Mülheim mit ihrem Möhnenlied vertreten von Katja Gaebelein und dem Mann mit dem „ruude Schärm“ (Horst Hohn) sowie dem Vortrag von der über die „Örmser Grenzen“ sehr bekannte Tusnelda (Serap Boos), einem Mitglied des Vereins, weiter.

Den Lachmuskeln des Publikums blieb kaum Zeit sich zu erholen, und so ging es auch heiter im Programm weiter. Natürlich ist auch nicht zu vergessen, dass die umliegenden Karnevalsvereine, die Ex-Prinzen und Prinzessinnen aus Urmitz, die Möhnen aus Mülheim mit ihrem Möhnenpaar sowie die aus Kesselheim, St. Sebastian, Kaltenengers und Bassenheim auch zum gratulieren auf der Bühne waren.

Dann kam die nächste Überraschung, dieses Mal für das Publikum, aus der Stadt mit K. Sie waren einer der Höhepunkte des Abends, die bekannte Kölner Tanzgruppe „Zunft Müüs“, die einen tollen und spektakulären Tanz darbot. Zum Abschluss ihrer Auftritte wird von ihnen ihr traditioneller „Schusterjunge“ getanzt. Diesmal war es jedoch anders. Denn das 1. Mal tanzten zwei nicht Zunft Müüs mit. Der Kommandant der Gruppe, Thomas Faßbender, erklärte, dass es eine Premiere und auch Ehre sei, dass andere Tanzmariechen bei ihnen mittanzen. Extra für diesen Abend einstudiert brachten Temy und Michelle eine richtig flotte Sohle mit den Zunft Müüs auf's Parkett. Das Publikum sowie der Vorstand waren davon absolut begeistert, zumal die beiden das Ganze zwei Tage zuvor in nur einer Trainingseinheit von zwei Stunden in Köln beigebracht bekommen hatten.

Sehr schön waren auch die Auftritte der mittlerweile sehr bekannten Tanzgruppen aus Urmitz. Die Green Marmelades sowie auch das Ö-Team waren eine Augenweide mit ihren tollen Auftritten. Die Stimmungsmacher Herbert Bauer und Ralf Mohr heizten die Stimmung in der Halle noch mehr auf, bevor die beiden Präsidentinnen zum Abschluss die Hitparade ankündigten. Angeführt wurden diese mit Liedern und Auftritten unserer KG Urmitz, und als krönenden Abschluss ließ es sich der Möhnenvorstand Urmitz nicht nehmen, das Finale mit einer tollen musikalischen Darbietung abzurunden.

Alles in allem kann man sagen, dass der im Jahr 1939 gegründete Möhnenverein Urmitz ein sehenswertes Programm, das hervorragend von den beiden Präsidentinnen Anja Mohr und Ellen Klein geleitet wurde, mit tollen Einlagen und einem tollen Publikum zeigte.