Archivierter Artikel vom 15.11.2018, 12:49 Uhr
Koblenz

Viel(-)Stimmigkeit im Debeka-Team

Mitarbeiter beteiligen sich an Mitsing-Aktion „Klingt nach Teamwork“ des Wissenschaftsjahres 2018 und überraschen bei Jubilarfeier.

Lesezeit: 2 Minuten

Wie man zwei Ereignisse, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun zu haben scheinen, synergetisch miteinander in Einklang bringen kann, zeigt das Beispiel der Debeka Versicherungsgruppe in Koblenz. Anlässlich der diesjährigen Jubilar-Ehrung wollte das Debeka-Team seine Kollegen, die seit 25, 40 oder sogar 50 Jahren im Unternehmen arbeiten, mit einer künstlerischen Darbietung überraschen.

Im Vorfeld der diesjährigen Jubilarsveranstaltung wurde der Betriebsratsvorsitzende Michael Meyer über einen Flyer auf die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierte Mitsing-Aktion „Klingt nach Teamwork“ im Wissenschaftsjahr 2018 aufmerksam. Ziel der BMBF-Initiative ist es aufzuzeigen, wie wichtig Empathie, Kreativität und Teamgeist in einer zunehmend digitalisierten Arbeitswelt sind. Deutschlandweit sollen sich dafür Gesangs-Teams in Firmen und Institutionen bilden, einen gemeinsamen Song einstudieren, den Auftritt filmen und auf der Aktionswebsite hochladen. Die zündende Idee ließ nicht lange auf sich warten: „Allen Beteiligten war ziemlich schnell klar, dass es ideal wäre, die Jubilar-Ehrung mit der Mitmach-Aktion zu verbinden“, sagte Michael Meyer. Also stellte er einen Chor aus über 50 sangesfreudigen Kollegen zusammen. Die musikalische Chorleitung übernahm ebenfalls ein Kollege der Debeka-Hauptverwaltung. „Das gemeinsame Singen hat uns allen sehr viel Spaß gemacht. Auf der Feier waren dann alle von unserer Performance restlos begeistert“, ergänzt er stolz.

Der Auftritt, bei dem der Chor eine vielstimmige Version von „An Tagen wie diesen“ vortrug, ist der bislang einzige Beitrag aus Rheinland-Pfalz. Aus dem Zusammenschluss von Sängern aus der Debeka-Hauptverwaltung, der Anfang des Jahres seine musikalische Arbeit aufgenommen hat, ist mittlerweile ein junger veritabler Betriebschor geworden. „Inzwischen sind wir sogar öffentlich aufgetreten, was die Kollegen natürlich sehr motiviert, weiterzumachen. Dass die Aktion des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und unsere weiteren Auftritte einen solch positiven Effekt auf unser Unternehmen und unsere Betriebsgemeinschaft hat, finde ich super“, so Michael Meyer abschließend.

Die Initiative „Klingt nach Teamwork“ läuft noch bis Ende November. Eine Jury bewertet anschließend die eingereichten Videobeiträge. Prominentestes Jurymitglied ist der Arzt, Komiker und Buchautor Eckart von Hirschhausen. Gemeinsam mit dem Oldenburger Musikwissenschaftler Gunter Kreutz und Cordula Kleidt, Referentin für Wissenschaftskommunikation im BMBF, wird er die Preisträger in den Kategorien „Der ungewöhnlichste Ort“, „Die spannendste Konstellation“ und „Der Überraschungsmoment“ küren.

Zusätzlich wird ein Publikumsliebling auserwählt. Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.KlingtNachTeamwork.de

Wissenschaftsjahr 2018 – Arbeitswelten der Zukunft

Das Wissenschaftsjahr 2018 widmet sich dem Thema Arbeitswelten der Zukunft. Durch die Digitalisierung, alternative Arbeitsmodelle und die Entwicklung künstlicher Intelligenz stehen Forschung und Zivilgesellschaft vor neuen Chancen und Herausforderungen. „Erleben. Erlernen. Gestalten.“ – unter diesem Motto werden Bürgerinnen und Bürger im Wissenschaftsjahr 2018 dazu aufgerufen mitzumachen, Fragen zu stellen und gemeinsam Lösungsansätze zu finden. Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD). Sie tragen als zentrales Instrument der Wissenschaftskommunikation Forschung in die Öffentlichkeit und unterstützen den Dialog zwischen Forschung und Gesellschaft.