Archivierter Artikel vom 12.04.2022, 12:08 Uhr
St. Sebastian

Umwelttag in St. Sebastian – weil die Richtung stimmt

Trotz kurzfristiger Bekanntmachun trafen sich Interessierte auf dem Dorfplatz.

Foto: Ortsgemeinde St. Sebastian

In heutiger Zeit verwenden wir eine dezidierte und diskriminierungsfreie Sprache. Wer mag, der „gendert“ um somit seine Gleichbewertung von Mann und Frau auszudrücken. Ist jemand beispielsweise eher lernschwach, dafür sportlich, so ist er/sie „inselbegabt“. Und wenn eine Person, eine Gruppe oder ein Projekt in kleinen Schritten zur Perfektion gebracht wird, so „stimmt die Richtung“. Beim diesjährigen Umwelttag der Ortsgemeinde stimmte durchaus die Richtung. Trotz der sehr kurzfristigen Abstimmung mit dem Landkreis Mayen-Koblenz und der daraus bedingten kurzfristigen Bekanntmachung trafen sich insgesamt 40 Personen auf dem Dorfplatz zum diesjährigen Umwelttag.

Insbesondere die Anzahl der Kinder zeigte, dass den kleinen Müllsammlern/innen eine saubere und müllfreie Heimat wichtig ist. Zum Dank haben sie gleich zu Beginn eine kleine Überraschung aus Spiel, Spannung und Schokolade erhalten. In kleinen Gruppen und unter Einhaltung der Corona-Landesverordnung zogen dann die fleißigen Sammler in die verschiedenen Sammelbezirke, um diese von Unrat zu befreien. „Wir freuen uns schon auf die warme Jahreszeit, in der wir uns wieder häufiger im Freien treffen werden, was in einer sauberen Gemeinde einfach schöner ist“, bestätigte eine junge Sammlerin. Aus Gründen der Vorsicht und der Gleichbehandlung aller Teilnehmenden wurde in diesem Jahr noch einmal auf ein gemeinsames Mittagessen nach der Sammlung verzichtet. Zur Wertschätzung wurde jedoch gerne jedem Teilnehmenden einen Gutschein unserer Traditionsmetzgerei Heidger überreicht, so dass sich jede/r Teilnehmende sein/ihr Lieblingsessen dort aussuchen konnte. Im Namen der Ortsgemeinde St. Sebastian möchte man sich bei allen Teilnehmenden am diesjährigen Umwelttag bedanken; ebenso beim Team Bauhof, das nach der Sammlung die gefüllten Abfallsäcke aus den Sammelbezirken eingesammelt hat. Man hofft sehr, dass die Planungshorizonte im nächsten Jahr wieder besser prognostiziert werden können und man sich dann wieder zum geselligen Mittagessen nach der Sammlung treffen kann; denn dann wird jeder bestätigen, dass die Richtung stimmt.