Archivierter Artikel vom 16.09.2021, 13:35 Uhr
Weißenthurm

SPD-Mitgliederversammlung trifft Dr. Thorsten Rudolph

Kürzlich traf sich die Sozialdemokratie der Verbandsgemeinde Weißenthurm im Urmitzer Lokal La Dolce Vita zur Mitgliederversammlung.

Foto: SPD VG Weißenthurm

Bei Speis und Trank ging es gleich hoch her, denn wichtiger Besuch hatte sich angekündigt, dem die 30 Anwesenden aufmerksam lauschten. Dr. Thorsten Rudolph, der SPD-Bundestagskandidat, ließ es sich nicht nehmen, den Gemeindeverband zu besuchen. Dabei richtete er eine leidenschaftliche Rede an die Wahlkämpfenden. „Olaf Scholz ist beliebt, die Menschen wollen ihn als Kanzler!“, leitete Dr. Rudolph ein. Und weiter: „Wir wollen, dass es zehn Millionen Menschen besser geht, weil sie von dem alten Mindestlohn nur mit Mühe auskommen. Zwölf Euro Mindestlohn wird diese Beschäftigten besserstellen und gleichzeitig die Renten- und Sozialkassen stärken“, erklärte der studierte Volkswirt. Doch das ist längst nicht alles: „Wir werden Klimaschutz durchsetzen, der funktioniert, bezahlbar bleibt und unseren Industriestandort schützt. Die energieintensive Industrie kann Klimaschutz, aber sie braucht Planungssicherheit. Diese Voraussetzungen zu schaffen, ist unsere Aufgabe als Politik. Wir brauchen einen Klimaschutz, bei dem alle mitmachen können, vom Einzelnen bis zum Konzern“, so Rudolph und setzte nach weiteren Themen zum rhetorischen Schlussspurt an: „Wir werden bis zum 26. September um jede Stimme kämpfen. Wer Olaf Scholz als Kanzler möchte, wählt SPD!“ so Dr. Rudolph.

Foto: SPD VG Weißenthurm

Hierzu Klaus Herbel, Vorsitzender des SPD-Gemeindeverbandes: „Abermals besucht Dr. Rudolph die Verbandsgemeinde Weißenthurm. Es ist ihm wirklich wichtig, den ganzen Wahlkreis im Blick zu haben.“ Zum Dank für seinen Einsatz in der VG Weißenthurm schenkte ihm der Vorsitzende einen guten Rotwein von der Ahr. Anschließend gab Herbel einen Bericht über die Arbeit aus Gemeindeverband und Fraktion ab, der sich sehen lassen konnte. Mit zahlreichen Aktivitäten und Presseberichten sei man in den vergangenen eineinhalb Jahren rege in der Öffentlichkeit sichtbar gewesen. Vor allem die noch ausstehenden Jugendforen in den Gemeinden wolle man aufmerksam begleiten. Weitere Themen waren Berichte aus den einzelnen Gemeinden und das zukünftige Format „Pizza und Politik“. Den Aufschlag wird eine Veranstaltung zur Zukunft des Sports in der Verbandsgemeinde Ende Oktober leisten. Vor allem das zunehmende Engagement jüngerer Mitglieder wurde auf der Versammlung lobend erwähnt.

Pressemitteilung der SPD VG Weißenthurm.