Archivierter Artikel vom 29.10.2018, 11:09 Uhr
Bassenheim

Rüde Jerry-Lee zeigte vorzügliche Leistungen

Hundesportler des Schäferhundevereins Ortsgruppe Bassenheim nahmen an der Schutzhundeprüfung teil.

Natascha Gräb aus der Ortsgemeinde Bassenheim mit ihrem Rüden Jerry-Lee.
Natascha Gräb aus der Ortsgemeinde Bassenheim mit ihrem Rüden Jerry-Lee.
Foto: Schäferhundeverein Bassenheim

Bei herrlichem Spätsommerwetter fand am Sonntag, 21. Oktober, die Herbstprüfung des Schäferhundevereins Bassenheim, statt. In zahlreichen Übungsstunden hatten die Hundesportler ihre Schutzhunde auf diesen Tag vorbereitet. Der Verein freute sich über viele Besucher aus nah und fern. Leistungsrichter Karl Deisenroth, Landesgruppe Hessen-Nord, war der Einladung nach Bassenheim sehr gerne gefolgt. Als Prüfungsleiter stand ihm der Vereinsvorsitzende Gerold Lohner zur Seite.

Acht Hundeführer traten an, um erfolgreich die Schutzhundeprüfung nach der Internationalen-Prüfungs-Ordnung (IPO) abzulegen. Jahreszeitlich gesehen trockenes, dennoch gutes Fährtengelände und mit dem Sportfreund Markus Knapp ein erfahrener Fährtenleger, sorgten zum Teil für sehr gute beziehungsweise vorzügliche Fährtenergebnisse (Nasenarbeit/Spurensuche). Leistungsrichter Karl Deisenroth vergab drei Mal die Note „vorzüglich“, zwei Mal „sehr-gut“ und zwei Mal „gut“. Natascha Gräb aus der Ortsgemeinde Bassenheim erzielte mit ihrem Rüden Jerry-Lee die höchste Punktzahl mit 100 Punkten.

Bei den Gehorsamsübungen/Unterordnungsleistungen, wie Beispiel Freifolge, Sitz, Platz, Steh, Apportieren und Voraussenden, wurden gute und gar sehr gute Ergebnisse erzielt. Die Abstimmung zwischen Mensch und Hund funktionierte fast perfekt.

Absoluter Gehorsam, energisches Zufassen und sauberes Trennen nach Einstellung der Kampfhandlung sind Kriterien auf die es im Schutzdienst (kontrolliertes Beißen) ankommt und die, neben der Triebveranlagung, Selbstsicherheit und Belastbarkeit des Hundes bewertet werden. Wieder war es Ottmar Kaczmarek, der die Hunde optimal auf diese Prüfung vorbereitet hatte. Die Hunde zeigten im Schutzdienst überzeugende Leistungen. Leistungsrichter Karl Deisenroth bewertete drei Hunde mit „gut“, vier Hunde mit „sehr gut“ und einen gar mit „vorzüglich“. Ein besonderer Dank an dieser Stelle an Markus Knapp, der als Schutzdiensthelfer hervorragende Arbeit leistete.

Im Einzelnen wurden folgende Ergebnisse erzielt:

SPr 1 (reiner Schutzdienst):

– Markus Knapp, mit der Schäferhündin Diva vom Neandertal, 81 Punkte, Note: gut

IPO 1:

– Ottmar Kaczmarek, Mendig, mit der Schäferhündin Diamond zur Krombach; Fährte: 98 Punkte, Unterordnung 88 Punkte, Schutzdienst 88 Punkte, gesamt 274 Punkte, Note: sehr gut

– Dieter Bode, Gönnersdorf, mit dem Schäferhundrüden Don vom Miesenheimer Kreuz; Fährte: 95 Punkte, Unterordnung 92 Punkte, Schutzdienst 90 Punkte, gesamt 277 Punkte, Note: sehr gut

IPO 2:

– Dunja Mauer, Kaden, mit der Schäferhündin Diva vom Löwenguth; Fährte 86 Punkte, Unterordnung 90 Punkte, Schutzdienst 96 Punkte, gesamt 272 Punkte, Note: sehr gut

– Ottmar Kaczmarek, Mendig, mit der Schäferhündin Xora vom Eichbaum; Fährte 88 Punkte, Unterordnung 76 Punkte, Schutzdienst 90 Punkte, gesamt 254 Punkte, Note: gut

– Florian Hausen, Kaden, mit der Schäferhündin Unja zur Krombach; Fährte 95 Punkte, Unterordnung 86 Punkte, Schutzdienst 81 Punkte, gesamt 262 Punkte, Note: gut

IPO 3:

– Peter Thalwitzer, Andernach, mit dem Schäferhundrüden Aik von der Nordschleife; Fährte 98 Punkte, Unterordnung 94 Punkte, Schutzdienst 95 Punkte, gesamt 287 Punkte, Note vorzüglich

– Natascha Gräb, OG Bassenheim, mit dem Schäferhundrüden Jerry Lee Ad-Gür, Fährte 100 Punkte, Unterordnung 93 Punkte, Schutzdienst 94 Punkte, gesamt 287 Punkte, Note: vorzüglich

In jeder Sparte können maximal 100 Punkte, insgesamt also 300 Punkte erreicht werden. 240 bis 269 Punkte ergeben ein „gut“, 270 bis 285 Punkte ein „sehr gut“ und ab 286 Punkte ein „vorzüglich.

Tagessieger, wegen des besseren Ergebnisses im Schutzdienst, wurde Peter Thalwitzer. Peter ist 79 Jahre jung und nach wie vor begeisterter Hundesportler. Natascha Gräb nahm erstmals mit einem Hund an einer IPO 3-Prüfung teil und erreichte dieses sensationelle Ergebnis. Die OG Bassenheim ist stolz auf sie.

Abschließend bedankte sich Gerold Lohner beim Leistungsrichter Karl Deisenroth, den teilnehmenden Hundeführern, dem Fährtenleger und Schutzdiensthelfer und den Damen hinter der Theke und in der Küche, Petra Dingels und Heike Lohner. Ein besonderer Dank ging an Ottmar Kaczmarek ohne dessen Engagement die Prüfung nicht stattgefunden hätte.

Sollten wir ihr Interesse am Hundesport geweckt haben, schauen sie doch einfach mal bei uns rein. Der Weg zur Hundesportanlage ist ausgeschildert.