Archivierter Artikel vom 16.09.2021, 13:28 Uhr
Rhens

Rhenser Teichteam richtet erfolgreiches Teichfest aus

Das anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Rhenser Teichteams veranstaltete Teichfest, an der Freizeitanlage im Mühlental, ist erfolgreich verlaufen.

Foto: privat

Nach vielen Monaten des Lockdowns und der Einschränkungen war die Freiluftveranstaltung eine willkommene Abwechslung für die Rhenser und Besucher von außerhalb. Das trotz der suboptimalen Witterungsbedingungen so viele Gäste gekommen sind, ist als Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung für das langjährige ehrenamtliche Engagement des Teichteams zugunsten der Allgemeinheit zu werten. Zudem mussten sich Organisatoren und Gäste mit den Hygieneregeln abfinden, was aber über den ganzen Tag kein Problem darstellte. Der Festauftakt erfolgte am Sonntagmorgen durch einen Gottesdienst mit Kaplan Jonas Staudt. Danach begrüßte Helmut Junk im Namen des gesamten Teichteams die erschienenen Gäste. Anschließend ging Stadtbürgermeister Raimund Bogler in seinem Grußwort auf die Entstehung des Teichteams ein und dankte den Teichmännern für die jahrelange engagierte Pflege und Unterhaltung der Freizeitanlage. Neben einem Geschenk übergab er das sanierte Unterstell- und Sozialgebäude offiziell dem Teichteam zur Nutzung.

Zur Mittagszeit füllte sich das Festgelände mit weiteren Besuchern. In vielen Häusern blieb die Küche kalt und das leckere Angebot des DRK-Ortsvereins Rhens von Erbsensuppe oder Bratwurst mit Pommes wurde gerne angenommen. Dazu schmeckten die kühlen Getränke, die von den Teichmännern ausgeschenkt wurden. Über den ganzen Tag war das große Zelt des Teichteams ein beliebter Treffpunkt. Einige Rhenser „Klefoasch (orsch)“ (Jemand, der ein gutes Sitzfleisch hat, der bei einem Besuch oder in der Gaststätte nicht nach Hause findet, also kleben bleibt – so Franz Kron in seinem Buch „Rhäsa Platt“) saßen dort von morgens bis abends und hatten gute Laune. Zur musikalischen Unterhaltung trug am Nachmittag die Michael Gniffke Band bei. Die Kuchen- und Kaffeetheke, organisiert von Roswitha Frickel und unterstützt von weiteren Rhenser Frauen, fand großen Zuspruch. Eine große Überraschung und ein besonderer Glanzpunkt war der Auftritt des Fanfarenzuges Rhens, der großen Beifall fand. Die Kinder erfuhren von Förster Dieter Kaul Interessantes bei der Erlebnisschule Wald und Wild. Gegen Abend fand das Teichfest sein Ende. Ein Dankeschön an die vielen Kuchenspenderinnen und an alle fleißigen Helfer vor, während und nach dem Fest. Mit deren Unterstützung war es ein gelungenes Fest. Die Gäste haben sich wohlgefühlt, die erhaltenen Rückmeldungen sind alle positiv. Bei aller guten Laune wurden die Flutopfer an der Ahr nicht vergessen. Die Spendenbereitschaft der Gäste war fantastisch. In der Spendenbox fanden sich 811 Euro, die zusammen mit dem Reinerlös des Teichfestes für die Ahr-Flutopfer gespendet werden.