Archivierter Artikel vom 29.11.2021, 11:50 Uhr
Koblenz

„nora“-Notfall-App – schnelle Hilfe für Menschen mit Sprach- und Hörminderung

Treffpunkt Ohr und BECKER Hörakustik luden gemeinsam zur Informationsveranstaltung ein.

Die Informationsveranstaltung fand kürzlich im Seminarraum von BECKER-Hörakustik in Koblenz statt.
Die Informationsveranstaltung fand kürzlich im Seminarraum von BECKER-Hörakustik in Koblenz statt.
Foto: privat

Ein Unfall im Straßenverkehr oder in den heimischen Wänden, eine Notsituation – schnelle Hilfe ist notwendig, die Rufnummern 110 und 112 bekannt und rasch gewählt. Doch für Menschen mit einer Sprach- oder Hörminderung kann das ein großes Problem darstellen. Die neue „nora“-Notruf-App schafft nun Abhilfe. Doch wie funktioniert diese?

Foto: privat

Um Funktion und Nutzung der „nora“-Notruf-App kennenzulernen, lud der Koblenzer Verein Treffpunkt Ohr gemeinsam mit BECKER-Hörakustik kürzlich zu einer Informationsveranstaltung ein, die sowohl in Präsenz wie als Internet-Video-Konferenz stattfand. Das Interesse war groß und die zahlreich teilnehmenden Gäste hörten dem Referenten Joachim Seulig aufmerksam zu. Der zweite Vorsitzende des Vereins Treffpunkt Ohr konnte nämlich nicht nur diese neue App erklären, sondern auch über seine eigenen Erfahrungen berichten, denn er hat als Betroffener „nora“ mit erprobt. Nach dem Vortrag gab es die Möglichkeit, Fragen zu stellen und sich direkt Unterstützung bei der Installation der App auf das eigene Smartphone zu holen. „nora“ ist die offizielle Notruf-App der Bundesländer, über die Menschen mit eingeschränkten Sprach- und Hörfähigkeiten einen Notruf absetzen können, um schnell Kontakt zu den Leitstellen von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst aufzunehmen. Weitere Informationen im Internet unter www.nora-notruf.de/de-as/startseite.