Ehrenbreitstein

Marion Mühlbauer mit großer Mehrheit wiedergewählt

Bei der Mitgliederversammlung der Ehrenbreitsteiner SPD, in der Räumen der Jugendherberge auf der Festung Ehrenbreitstein, wurde in Anwesenheit von Innenminister und Parteivorsitzendem Roger Lewentz ein neuer Vorstand gewählt.

Foto: SPD Ehrenbreitstein

Marion Mühlbauer wurde als Vorsitzende wiedergewählt, ebenso Eike Kurz als Stellvertreter/Geschäftsführer, Sabine Kurz als Kassiererin und Anke Holl als Schriftführerin. Als Beisitzer unterstützen Magdalena Cipolla, Angelika Bähr-Kraus, Erich Engelke, Axel Friedhofen und Kathrin Völkel die Arbeit des Vorstandes. Neben den Vorstandswahlen wurden noch Delegierte für die Gremien gewählt.

Landesparteivorsitzender Innenminister Roger Lewentz bedankte sich in seinem Grußwort bei der Vorsitzenden und den Mitgliedern des SPD-Ortsvereins Ehrenbreitstein für die hervorragende Unterstützung bei der gewonnenen Landtags- und Bundestagswahl durch den Mittwochsstand am Markt. Er informierte über die Unwetterkatastrophe an der Ahr und die damit verbundenen Aufbauhilfen der Landesregierung RLP. Für Koblenz sind in den nächsten Jahren hinsichtlich der Brücken erhebliche finanzielle Anstrengungen von Seiten des Landes zu leisten. Er Informierte auch über die geplante BUGA 2029 für die wiederum auch einige gestalterische Aufwertungen für Koblenz geplant sind.

In ihrem Rechenschaftsbericht berichtete SPD Ortsvereinsvorsitzende Ratsmitglied Marion Mühlbauer vor allem das Problem der Hort- und Kindergartenkinder durch den Hangrutsch am Obertal. Hier müssen die Kinder den Umweg entlang der L127 gehen um zum Hort oder Kindergarten zu gelangen. Mehrere Versuche die Geschwindigkeit zu reduzieren wurden von der Verwaltung abgelehnt. Leider konnte die Instandsetzung nicht zeitnah erfolgen, da das Gelände der katholischen Kirche gehört und die Finanzierung Probleme bereitet. Auch die ungelösten Probleme am Ehrenbreitsteiner Rheinufer müssen verbessert werden. Hier ist die Schaffung einer Hubanlage für das Feuerwehrboot der freiwilligen Feuerwehr erforderlich, die Verlegung der Fähranlegestelle und der Bau einer Anlegestelle für Hotelschiffe durch die Firma Gilles. Dies und der Fuß- und Radfahrweg sind Themen, die noch der Klärung bedürfen, auch im Hinblick auf die BUGA 2029.

Wie in jedem Jahr wurde die Hochwasserschutzwand ohne Probleme probeweise aufgebaut um neue Feuerwehrmänner einzuweisen. In diesem Jahr wurde der Aufbau behindert durch rücksichtlose Autofahrer, die die aufgestellten Parkverbotsschilder nicht beachteten.

Der Ortsverein hat beantragt an der B42 die Abbiegespur zur Festung, die kaum noch gebraucht wird zu entfernen um die Busspur aus Vallendar zu verlängern. Dies hat nicht die Zustimmung der GDKE und man hat den neuen Leiter des Tiefbauamtes, Dr. Mifka, gebeten, diese Maßnahme zu unterstützen. Die Parkmöglichkeiten für Anwohner und Besucher werden ab Januar unter der B42 durch Wegfall der Schrankenanlage verbessert. Die Ausbesserung der defekten Platten im Ortskern von Ehrenbreitstein soll auch Abschnittsweise weiterhin erfolgen. Der Weihnachtsbaum am Markt wurde aufgestellt. Um für zukünftige Überschwemmungen der Bäche gewappnet zu sein wir von der SPD ein Bachbeauftragter beantragt. Das “Dähler Blättchen“ soll weiterhin im Ort verteilt werden und über die Arbeit des SPD Ortsvereins informieren

Nach dem Rechenschaftsbericht und den Vorstandswahlen konnte Vorsitzende Marion Mühlbauer alle Anwesenden zum traditionellen gemeinsamen Döppekuchenessen einladen. Das Team der Jugendherberge Festung Ehrenbreitstein hatte wieder einen leckeren Döppekuchen mit Apfelmus vorbereitet sowie den Tagungsraum weihnachtlich gestaltet. Es war mal wieder Zeit für gute Gespräche, hatte man sich doch coronabedingt schon lange nicht mehr persönlich getroffen (natürlich alles unter 3G-Regeln). In ihrem Schlusswort wünschte die Vorsitzende den Mitgliedern und Gästen beste Gesundheit, Frohe Festtage und ein baldige Ende der Corona-Einschränkungen, damit man die beliebte Schiffstouren auf dem Rhein wieder veranstalten könne.