Archivierter Artikel vom 04.04.2019, 12:58 Uhr
Winningen

Immer wieder kommt ein neuer Frühling

Das Frühlingserwachen in der Natur beflügelt auch unsere Aktivitäten in unserer Kindertagesstätte Winningen. Viele schöne Aktionen drinnen und draußen beleben unseren Kita-Alltag.

Foto: Kita Winningen

Eine davon ist das persische Nouruz Fest, das vom 20. auf den 21. März gefeiert wurde. Auch einige Familien aus dieser Region besuchen unsere Kita. Deshalb hatten wir dieses Fest bei uns aufgegriffen und vorbereitet, um es näher kennenzulernen und einige Aspekte davon für unsere Kita sichtbar zu machen.

Foto: Kita Winningen

Nouruz heisst „neuer Tag“ und das ist ein sehr passender Name für das persische Neujahrsfest. Es gibt eine ganze Reihe von Ritualen und Symbolen, die bei uns auf großes Interesse gestoßen und auch von der UNESCO als menschliches Welterbe anerkannt sind. Es gibt die sieben „Haft Sin“. Sieben Gegenstände, die alle mit S anfangen werden auf ein Tablet auf dem Festtagstisch gestellt und stehen für die guten Wünsche im neuen Jahr:

  • Sabze: grüne Sprossen für Munterkeit,
  • Sir: Knoblauch für Schutz,
  • Samanak (Malz aus Weizen): für Wohltat und Segen,
  • Serkeh-Essig: symbolisiert Fröhlichkeit,
  • Sendsched (Mehlbeere): symbolisiert die Saat des Lebens,
  • Sib: der Apfel, steht für Gesundheit,
  • Somagh (persisches Gewürz): symbolisiert den Geschmack des Lebens.
Foto: Kita Winningen

Wir hatten unseren Haft-Sin Tisch in unserer Einrichtung mit weiteren Symbolen geschmückt:

Die Hyazinthen symbolisieren Freundschaft, einige Münzen repräsentieren Wohlstand und ein Spiegel Reinheit und Ehrlichkeit, der Goldfisch im Glas steht für Glücklichsein.

Je nach Familientradition werden unterschiedliche und noch weitere Dinge ausgesucht. Im Gespräch mit den Kindern sind besonders die Dinge zum Essen und Riechen interessant und der Goldfisch, der bei uns nur auf einem Foto abgebildet war.

„Mit den Eltern kamen ganz neue Themen auf und die persischen Familien freuten sich über die Anteilnahme und haben uns bei der Gestaltung auch unterstützt“, berichtet Dorothe Struschka, die interkulturelle Fachkraft der Einrichtung. Sie sprach mit interessierten Kindern auch über unsere, in Deutschland typischen Glücks- und Frühlingssymbole. Die Kinder nannten Regenbogen, Marienkäfer, Sonne, Schmetterling, Ostereier und malten dazu ihre Glücksbilder. Diese wurden auf einen arabisch anmutenden Torbogen im Eingangsbereich angeklebt. So wurde in unserer Kita auch an Regentagen eine frühlingshafte Stimmung verbreitet und Groß und Klein begrüßt.

Das Fest dauert in den Herkunftsländern 14 Tage. Mit interessierten Kindern haben wir bei einer Teezeremonie mit Samowar und einer arabischen Süßspeise auch gefeiert. Am 2. April war das Fest zu Ende und wir haben unseren Haft-Sin Tisch gemeinsam abgebaut.