Archivierter Artikel vom 13.02.2020, 17:00 Uhr
Koblenz

Glücksschauer 2017 spendet ambulantem Kinder- und Jugendhospiz Koblenz 800 Euro

Der Verein Glücksschauer 2017 gründete sich im Jahr 2017 in Koblenz. Ziel ist es, Spenden durch Aktionen zu akquirieren, um damit wohltätige Zwecke zu unterstützen.

Ina Rohlandt (Bildmitte), Geschäftsführerin des Koblenzer Hospizvereins, freut sich über die erneute Spende des Glücksschauers 2017, vertreten durch Vanessa Werner und Chris Krauslach.
Ina Rohlandt (Bildmitte), Geschäftsführerin des Koblenzer Hospizvereins, freut sich über die erneute Spende des Glücksschauers 2017, vertreten durch Vanessa Werner und Chris Krauslach.
Foto: Hospizgesellschaft Koblenz

Dabei konzentriert sich der Verein in erster Linie auf Kinder und Familien in Not und kooperiert zu diesem Zweck mit dem Koblenzer Hospizverein. 2019 verkaufte der Glücksschauer Waffeln bei dem „Pulse of Europe“ Festival in Koblenz und erzielte dabei 300 Euro. Der gesamte Gewinn wurde über das ambulante Kinder- und Jugendhospiz Koblenz zweckgebunden einem kleinen Mädchen für eine Reittherapie übergeben. Das knapp dreijährige Mädchen kann nicht richtig laufen, es leidet an einer noch nicht fest diagnostizierten Muskelerkrankung. Zusätzlich wurde frühkindlicher Autismus festgestellt. Die Reittherapie bewirkt eine Entwicklungsförderung auf motorischer, psychischer und sozialer Ebene.

Auf dem Weihnachtsmarkt in Koblenz Niederberg veranstaltete der Verein eine Tombola mit vielen attraktiven Preisen und verkaufte selbstgemachten Eierlikör, gebrannte Mandeln und Marmelade. Der Erlös von 500 Euro wurde kürzlich wieder in Gänze dem ambulanten Kinder- und Jugendhospiz Koblenz zur Verfügung gestellt, um Glücksmomente für Familien zu schaffen.