Koblenz

Folgen der Pandemie für die psychische Gesundheit junger Menschen und deren Familien

Großes Interesse bei Elternforum der Caritas – Expertin informiert in Podcast.

Fehlende Sozialkontakte, Schulprobleme oder Spannungen in der Familie: Insbesondere junge Menschen leiden unter den Folgen der Pandemie.
Fehlende Sozialkontakte, Schulprobleme oder Spannungen in der Familie: Insbesondere junge Menschen leiden unter den Folgen der Pandemie.
Foto: www.freepik.com

Die Ambulante Jugendhilfe des Caritasverbandes Koblenz bietet Schülern an Koblenzer Gymnasien und der St. Franziskus-Schule Unterstützung in Krisensituationen an. Finanziert wird die Schulsozialarbeit durch die Stadt Koblenz, das Land Rheinland-Pfalz und das Bistum Trier. Regelmäßig bieten die Pädagogen der Caritas auch Elternforen zu speziellen Themen an. „Fehlende Sozialkontakte, Schulprobleme oder Spannungen in der Familie: Die Corona-Pandemie war und ist gerade für junge Menschen eine extreme Belastung“, sagt Thorsten Lemke, Leiter der Ambulanten Jugendhilfe und Koordinator Schulsozialarbeit. „In unseren Beratungsgesprächen erleben wir täglich die Auswirkungen auf die Schüler und Eltern.“

„Corona und die Folgen für die psychische Gesundheit junger Menschen und deren Familien“: Unter diesem Schwerpunkt stand das 12. Elternforum, durchgeführt in der Aula des Eichendorff-Gymnasiums. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Jennifer Schwab referierte über dieses wichtige Thema. Die Expertin informierte über aktuelle Entwicklungen und gab praktische Tipps für ein gelingendes Familienleben in diesen besonderen Zeiten. „Es ist eminent wichtig, den Kindern und Jugendlichen so viel Normalität und Alltag wie möglich zu bieten“, sagte Schwab. „Das bezieht sich sowohl auf die Eltern-Kind-Beziehung, als auch die Kontakte zu Freunden, im Sportverein oder in anderen Gruppen mit Gleichaltrigen.“ Die Referentin und das Schulsozialarbeiterteam der Caritas standen am Rande des Elternforums auch für persönliche und vertrauliche Fragen zur Verfügung.

Podcast mit Referentin, um möglichst viele Eltern zu erreichen „Unser Ziel ist es, Kinder und Erwachsene zu stärken, um die Herausforderungen und Probleme bestmöglich zu meistern“, ergänzt Caritas-Mitarbeiter Lemke. „Das Interesse im Vorfeld, während und im Nachgang des Elternforums war enorm. In Kooperation mit Mittelrhein-Podcast haben wir einen Podcast mit der Referentin aufgelegt, um möglichst viele Eltern zu informieren, die nicht die Gelegenheit hatten, zum Elternforum zu kommen.“ Unter www.caritas-koblenz.de ist der Podcast als Audiodatei abrufbar beziehungsweise der Link zu unterschiedlichen Podcast-Plattformen hinterlegt. Weitere Infos: Caritasverband Koblenz, Thorsten Lemke, unter Telefon 0261/201 673-12 oder per E-Mail an lemke@caritas-koblenz.de.