Archivierter Artikel vom 04.08.2020, 16:12 Uhr
Karthause

Dreck weg am Rittersturz

Die SPD-Ortsvereine Karthause und Süd haben kürzlich damit begonnen, den Müll zu beseitigen.

Lesezeit: 1 Minuten
Die Ratsmitglieder Manfred Bastian, Thorsten Schneider und Dr. Thorsten Rudolph mit ihren Vorstandskollegen Hartmut Bürgstein und Walter Schneider vor Ort bei der Arbeit.
Die Ratsmitglieder Manfred Bastian, Thorsten Schneider und Dr. Thorsten Rudolph mit ihren Vorstandskollegen Hartmut Bürgstein und Walter Schneider vor Ort bei der Arbeit.
Foto: SPD Karthause und Süd

Der ehemalige Koblenzer erschreckte sich, als er auswärtigen Gästen den Rittersturz zeigen wollte: Papiertüten bekannter Fast-Food-Ketten, Glasbruch, eine Unzahl an Zigarettenkippen, Unkraut und inzwischen so hoch gewachsene Büsche, dass die schöne Aussicht nur noch eingeschränkt genossen werden kann. Um hier schnell Abhilfe zu schaffen, wandte er sich mit der Bitte um Unterstützung an die Koblenzer SPD.

Die SPD-Ortsvereine Karthause und Süd haben sich daraufhin kurzfristig zu einem Dreck-weg-Abend am Rittersturz getroffen. Dabei beseitigten die Aktiven zumindest den herumliegenden Müll. Ratsmitglied Thorsten Schneider, Vorsitzender des Ortsvereins Karthause, zeigte wenig Verständnis für die Verursacher: „Müll gehört nicht in die Umwelt. Es sollte eigentlich selbstverständlich sein, dass man seine Hinterlassenschaften auch selbst entsorgt.“

Ratsmitglied Dr. Thorsten Rudolph, Vorsitzender des Ortsvereins Süd, ergänzt: „Dieser wunderschöne und historisch bedeutungsvolle Platz ist vor allem auch eine touristische Attraktion. Deshalb sollte Koblenz sich hier auch angemessen präsentieren.“ Die beiden Ratsmitglieder haben deshalb auch den Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen informiert, um künftig eine regelmäßige Reinigung zu gewährleisten, den Pflanzenbewuchs zu kontrollieren und notwendige Schneidarbeiten vorzunehmen. Der zuständige Werkleiter Andreas Drechsler hat dies dankenswerterweise auch umgehend zugesagt.