Archivierter Artikel vom 08.03.2018, 11:40 Uhr
Rauental

Bundesvorstand neu gewählt und weiter verjüngt

Der Verband des Technischen Dienstes der Bundeswehr (IGBI) tagte in Koblenz.

Foto: IGBI

Die diesjährige Mitgliederversammlung des IGBI Bereiches Koblenz fand am 28. Februar, um 17 Uhr, im Rauental statt. Nach Begrüßung der anwesenden Verbandsangehörigen und der Feststellung der Beschlußfähigkeit durch den Zweiten Bundesvorsitzenden Jens Obermeyer, eröffnete dieser die Versammlung.

Schwerpunkt der Versammlung war die Neuwahl des Bundesvorstandes. Aus der Neuwahl ging ein stark verjüngtes Team mit Jens Obermeyer an der Spitze hervor. Der IGBI sieht sich hiermit hervorragend für die Bewältigung der Zukunftsprobleme aufgestellt. Weitere Tagesordnungspunkte waren der Rechenschaftsbericht, der Kassenbericht und der Kassenprüfbericht. Neben diesen formalen Tagesordnungspunkten wurden insbesondere die kritische Personalsituation im technischen Dienst und die damit einhergehenden Probleme beim Wehrmaterial mit den zahlreich erschienenen Besuchern diskutiert. Im Rahmen dieser Diskussion wies der neu gewählte Bundesvorsitzende Jens Obermeyer nochmals auf das Positionspapier des IGBI hin, in dem die Ursachen für die Probleme des technischen Dienstes mit geeigneten Lösungsvorschlägen klar benannt sind. Das Positionspapier wurde an Verbände und Gewerkschaften sowie an Verantwortliche in Politik und Verwalltung verteilt, verbunden mit der Aufforderung zur Zusammenarbeit. Eine sehr große Schnittmenge hat sich hierbei mit dem Bundeswehrverband ergeben, der seinerseits Interesse an einer diesbezüglichen Zusammenarbeit signalisiert hat. Die Mitgliederversammlung wurde durch Herrn Leist, der mit einem interessanten Vortrag das Bundeswehrsozialwerk vorstellte, abgeschlossen.