40.000
Aus unserem Archiv
Wirges

Kenntnisse sind wichtig: Starkes Interesse an Betreuungskursen

Ehrenamtliches Engagement hat höchste Anerkennung verdient. Auch beim Betreuungsrecht geht nichts ohne ehrenamtliche Helfer. Die Betreuungsvereinigung der Caritas in Montabaur und der Betreuungsverein der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Wirges bieten turnusmäßig Kurse zum Thema Betreuungsrecht an. In diesem Jahr wurden zwei Kurse parallel durchgeführt – ein Kurs bei der Caritas in Montabaur mit 20 Teilnehmern und ein Kurs der Arbeiterwohlfahrt in Wirges mit 23 Teilnehmern.

Am Mittwochabend erhielten die Absolventen der Kurse für Betreuungsrecht im Heim der Arbeiterwohlfahrt in Wirges aus den Händen von Landrat Achim Schwickert die Zertifikate, die belegen, dass sie diese wichtige Aufgabe kompetent wahrnehmen können.
Am Mittwochabend erhielten die Absolventen der Kurse für Betreuungsrecht im Heim der Arbeiterwohlfahrt in Wirges aus den Händen von Landrat Achim Schwickert die Zertifikate, die belegen, dass sie diese wichtige Aufgabe kompetent wahrnehmen können.
Foto: Hans-Peter Metternich

Elke Schäfer-Krüger und Annette Menges-Schmidt von der Caritas, sowie Marianne Michels, Christa Rörig und Melanie Taubert vom Betreuungsverein der AWO vermittelten den Teilnehmern die für die rechtliche Betreuung wichtigen Grundkenntnisse. Am Mittwochabend erhielten die Absolventen im Heim der Arbeiterwohlfahrt in Wirges aus den Händen von Landrat Achim Schwickert die Zertifikate, die belegen, dass sie diese wichtige Aufgabe kompetent wahrnehmen können.

„Es war ein lebendiger Kurs“, betonte Christa Rörig vom Betreuungsverein der Arbeiterwohlfahrt Wirges bei der Begrüßung der Kursteilnehmer. Das sei nicht zuletzt auf die Klientel zurückzuführen, denn etliche hätten ihre Erfahrungen aus Arztpraxen, Altenheimen oder durch die Betreuung von Angehörigen gewinnbringend eingebracht. „Die häufigsten Fragen und Probleme bei der Vermögensverwaltung, der Gesundheitssorge und der Aufenthaltsbestimmung waren Themen des Kurses. Aber auch die Probleme bei der Kommunikation und dem Umgang mit den betreuten Menschen wurden erörtert und Lösungswege aufgezeigt“, erklärte Rörig, für die die Betreuungsarbeit eine Bereicherung darstellt, denn man lerne ein völlig anderes Lebensumfeld kennen.

Landrat Achim Schwickert zeigte sich erfreut über die große Zahl der jüngsten Kursteilnehmer. „Es ist nicht so einfach, Entscheidungen mit großer Tragweite zu treffen“, stellte der Landrat klar. Umso höher sei das Engagement der Menschen zu würdigen, die sich dieser Aufgabe ehrenamtlich stellten, so Schwickert, der bei der Überreichung der Zertifikate allen Teilnehmern viel Erfolg bei ihrer verantwortungsvollen Aufgabe wünschte. „Die Zahl der Betreuungsbedürftigen steigt auch bei uns im Kreis und es werden immer Ehrenamtliche gebraucht, die sich als Menschen des Vertrauens um jene kümmern, die nicht mehr in der Lage sind, ihre eigenen Angelegenheiten zu regeln“, beschloss Achim Schwickert die Zeremonie der Zertifikatsverleihung.

Informationen zu den Veranstaltungen gibt es bei der Betreuungsvereinigung der Caritas unter 02602/160.636 oder dem Betreuungsverein der AWO unter 02602/ 106.650.

Von unserem Mitarbeiter Hans-Peter Metternich

Montabaur Hachenburg
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
epaper-startseite
Regionalwetter Westerwald
Sonntag

15°C - 28°C
Montag

16°C - 30°C
Dienstag

16°C - 29°C
Mittwoch

15°C - 27°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerien: Fotos unserer Leser
&bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.