40.000
Aus unserem Archiv
Dernbach

Burg Dernbach hat keinen Wassergraben mehr

Die Burgen, wie wir sie heute kennen, geben in den meisten Fällen nicht das Erscheinungsbild wieder, wie es vor Jahrhunderten einmal war. Oftmals wurden die Gemäuer mehrfach architektonisch umgestaltet. Dies war auch bei der Burg Dernbach der Fall.

Der Burghof Dernbach liegt heute direkt am Ortsrand umgeben von Häusern und üppiger Vegetation. Ein freier Blick auf das historische Gebäude ist nicht mehr möglich.
Der Burghof Dernbach liegt heute direkt am Ortsrand umgeben von Häusern und üppiger Vegetation. Ein freier Blick auf das historische Gebäude ist nicht mehr möglich.
Foto: Natalie Simon

Dernbach – Die Burgen, wie wir sie heute kennen, geben in den meisten Fällen nicht das Erscheinungsbild wieder, wie es vor Jahrhunderten einmal war. Oftmals wurden die Gemäuer mehrfach architektonisch umgestaltet. Dies war auch bei der Burg Dernbach der Fall.

Aus der mittelalterlichen Wasserburg Dernbach ist im Laufe der Jahrhunderte ein Burghof erwachsen. Die Gestalt des ursprünglichen Stammsitzes des Ritter- und Adelsgeschlechts derer von Dernbach, welches erstmals in einer Urkunde aus dem Jahr 1213 erwähnt wird, ist jedoch nicht mehr bekannt. Heute sind die Reste der früheren Anlage, zwei runde Ecktürme an der Südseite, in den vierseitigen, rechteckigen Burghof integriert.


Woher die Ritter von Dernbach ursprünglich stammten, kann heute nicht mehr rekonstruiert werden, da es in der Großregion mehrere Geschlechter und Ortschaften gleichen Namens gab. Aufgrund der geografischen Nähe ist es wahrscheinlich, dass sie seit ihrer Niederlassung in Dernbach zur Burgmannschaft von Montabaur gehörten. Philipp von Dernbach, der letzte Besitzer der Burg aus dieser Adelsfamilie, verkaufte 1380 die Anlage an die Brüder Dietrich und Udo von Grenzau. Nur für 34 Jahre blieb sie im Besitz dieser Linie, die 1414 ausstarb. Über Adelheid, die Enkelin Dietrichs von Grenzau, kam die Burg Dernbach an die Hilchen von Lorch.

Mehr dazu lesen Sie in der Dienstagausgabe der Westerwälder Zeitung.

Montabaur Hachenburg
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
epaper-startseite
Regionalwetter Westerwald
Mittwoch

13°C - 29°C
Donnerstag

14°C - 28°C
Freitag

7°C - 21°C
Samstag

8°C - 17°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerien: Fotos unserer Leser
&bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.