40.000
Aus unserem Archiv
Idar-Oberstein

Wimba darf am Ende heim in seine Galaxie

In zwei Vorstellungen haben knapp 1000 in der Mehrzahl junge Besucher das Stück „Wimba und das Geheimnis im Urwald“ im Stadttheater gesehen. Zum 13. Mal führten Schüler der Grundschule Idar beziehungsweise zuvor der Marktschule gemeinsam mit der Kreismusikschule ein Musical im Rahmen der Kinder-Kultur-Tage auf.

Dieses Mal ging es um ein rätselhaftes Abenteuer im Dschungel, bei dem vier junge Forscher eine mysteriöse Höhle entdecken. Als sie sich hineinwagen, setzen nicht nur Kompass, Handy, Transistorradio und Uhren aus, sondern einer der Forscher ist auch plötzlich spurlos verschwunden. Darüber hinaus zeigen sich auch allerhand geheimnisvolle Wesen Wesen von Schleierelfen über herumwuselnde Grünlinge bis hin zu Riesenhörnchen, die ganz wild auf Erdnussflips sind.

Am rätselhaftesten ist aber die große Götterstatue Wimba, die sprechen kann und offenbar alle Energie von Apparaten und Lebewesen in sich aufsaugt. Es stellt sich heraus, dass dieser Götterstein ein Meteorit ist, der Sehnsucht nach seiner Heimatgalaxie hat, in der alles „powerful“ ist. Nur hat Wimba nicht mehr die Kraft, dorthin zurückzukehren. Doch da können die Schleierelfen mit ihren bunten Flügeln helfen und den traurigen Meteoriten in die richtige Umlaufbahn bringen, sodass am Ende alle gerettet und glücklich sind und eine entsprechend ausgelassene Party feiern können.

Der rund 50 Kinder starke Chor und die Darsteller hatten die Bühne des Stadttheaters mit Hilfe vieler bunter Kostüme und einer ebenso aufwendigen wie eindrucksvollen Bühnendekoration – besonders imposant: eine Tropfsteinhöhle mit Schwarzlicht und bunten Farbspielen – in eine kunterbunte Spielfläche verwandelt, die fetzigen Lieder der Autoren und Komponisten Gerhard A. Meyer und Gerhard Weiler taten ein Übriges, um für gute Stimmung im Theatersaal zu sorgen. Ausgezeichnet begleitet wurden die jungen Sängerinnen und Sänger vom kleinen Orchester der Kreismusikschule Birkenfeld, das von Rudolf Rissling hervorragend geleitet wurde. Bei der Sonntagsvorstellung konnte Rissling sogar noch auf einige Streicher zurückgreifen.

Den Kindern, ob Sängern oder Schauspielern, merkte man an, mit wie viel Lust und Freude sie bei der Sache waren, und so mancher der erwachsenen Besucher dürfte erstaunt registriert haben, dass sich da so manches Talent unter den jungen Akteuren befand. Worüber man vielleicht einmal nachdenken sollte, ist, ob man – wie allgemein üblich – die musikalische Leitung und die Bühnenregie trennen kann, denn wenn die Inszenierung ein Manko hatte, dann war es die Nutzung und sinnvolle Aufteilung des Bühnenraums – was bei rund 80 Aktiven auf der Bühne aber auch nicht ganz einfach ist.

Den Zuschauern machten die Aufführungen auf jeden Fall so viel Spaß, dass sie Schauspieler und Sänger nicht ohne Zugabe von der Bühne ließen. Grundschulleiterin Judith Wilhelm freute sich über den gelungenen Auftritt ihrer Schüler und darüber, dass sie durch die fruchtbare Zusammenarbeit mit der Kreismusikschule so wertvolle Erfahrungen machen dürfen und so ein wunderbares Gemeinschaftserlebnis haben.

Von unserem Reporter Jörg Staiber

Alle Darsteller und Akteure auf einen Blick

Die Schauspieler: Sophia Gelbling (Wimba), Meetra Amin, Nicole Pappenheim, Angelina Weber, Annalena Zehmke, Maja Koop (Schleierelfen), Sebastian Beasley, Josseline Weber (Riesenhörnchen), Paul Schneider, Leandro Moosmann, Diego Dibooglu, Niklas Moraru (Grünlinge), Finja Engel, Julia Kuykendall, Mike Gelbling, Zoey Kretschmar, Elias Lawrentjew, Aarushi Bansal, Samuel Schneider (Tiere); Alina Jakobi, Vanessa Schneider, Julia Stepaniuk, Lory-Ann Tittelbach, Linda Anhalt (Blumen); Lina Sophia Brust, Taja Tetzel, Linus Lorenz, Jessica Zhang (Forscher);

Im Chor sangen: Elias Brusius, Miguel Angelo de Jesus Leda, Shrey Jain, Kristina Lysenko, Leonie Merker, Anna Seifert, Desiree Distler, Vivian Heinemann, Selina Hettrich

Tim Seidler, Henry Fuhr, Mattis Munsteiner, Ben Schardt, Tabea Schneider, Lukas Schüssler, Alexander Vose, Joshua Zhang, Lorena Moosmann und Emilia Dibooglu

Im Orchester spielten: Jonas Wollscheid, Lars Rothgerber, Nele Klein, Valeria Tschuljukin, Lisa Zimmermann, Lea Alt, Octavian Florut, Zgi Wang, Anneliese Hanstein, Daniel Wang, Klara Dries, Anna Hoberg, Anna Herrmann, Hanna Wollscheid,

Deven Löwen, Moritz Engel, Marie-Sophie Jung, Christiane Sallan, Mariam Ibrahim, Jasmin Arth und

Hans Peter Bohrer;

Leitung Chor und Gesangssolisten: Antonina Maksimenko;

Regisseur, Arrangeur und Dirigent: Rudolf Rissling;

Unterstützende Lehrkräfte: Waltraud Bernarding, Julia Wendel und Carolin Wedekind

Idar-Oberstein Birkenfeld
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
Stefan Conradt (sc)
Redaktionsleiter
Tel. 06781/605-43
E-Mail
Vera Müller (vm)
Redakteurin
Tel. 06781/605-52
E-Mail
Bettina Schäfer (bet)
Redakteurin
Tel. 06781/605-56
E-Mail
Andreas Nitsch (ni)
Redakteur
Tel. 06781/605-45
E-Mail
Axel Munsteiner (ax)
Redakteur
Tel. 06781/605-44
E-Mail
Peter Bleyer (pbl)
Redakteur
Tel. 06781/605-58
E-Mail
Silke BauerSilke Bauer (sib)
Redakteurin
0171-2976119
E-Mail
Jörg Staiber (jst)
Reporter
Tel. 06781/605-63
E-Mail
Online regional

Bettina TollkampBettina Tollkamp
Chefin v. Dienst
E-Mail

Regionalwetter
Mittwoch

13°C - 30°C
Donnerstag

5°C - 23°C
Freitag

6°C - 19°C
Samstag

7°C - 20°C
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach