40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Nahe-Zeitung
  • » Verbandsgemeinde muss bei Kita-Projekt fast zwei Millionen Eigenanteil stemmen
  • Aus unserem Archiv

    Verbandsgemeinde muss bei Kita-Projekt fast zwei Millionen Eigenanteil stemmen

    Hoppstädten-Weiersbach – Von drei schlechten Möglichkeiten sei es die beste, bat Bürgermeister Dr. Bernhard Alscher den Rat der Verbandsgemeinde Birkenfeld, die Einrichtung einer Kindertagesstätte in der früheren Elementary School in Neubrücke mit einem halben Dutzend Entscheidungen weiter voranzubringen.

    Hoppstädten-Weiersbach  -  Von drei schlechten Möglichkeiten sei es die beste, bat Bürgermeister Dr. Bernhard Alscher den Rat der Verbandsgemeinde Birkenfeld, die Einrichtung einer Kindertagesstätte in der früheren Elementary School in Neubrücke mit einem halben Dutzend Entscheidungen weiter voranzubringen.


    Nachdem (vorbehaltlich der Zustimmung durch die Kommunalaufsicht) im Haushalt 2011 entsprechende Mittel bereitstehen, soll der Bauantrag für die sechsgruppige Kita gestellt und Förderanträge bei der ADD Trier auf den Weg gebracht werden. Auch Folge-Aufträge an Architekten und Fachplaner waren zu vergeben. Schließlich blieb die Übernahme der Betriebsträgerschaft durch die Verbandsgemeinde Birkenfeld zu beschließen, ebenso eine Verlängerung des Vertrags mit dem kirchlichen Träger, der  Kita gGmbh Koblenz,  und Verbandsgemeinde über Kostenneutralität der bestehenden vierten Gruppe im St. Markus-Kindergarten bis Jahresende.


    Vieles habe sich in den vergangenen sechs Monaten konkretisiert, hatte der Bürgermeister die Ratsrunde auf das Abstimmungspaket eingestimmt, das schließlich bei sechs Enthaltungen angenommen wurde. Die Umbaukosten werden sich nach neuesten, nunmehr belastbaren Berechnungen für das Gesamtgebäude auf 2,7 Millionen Euro belaufen. Abzüglich bisher feststehender Fördermittel in Höhe von 800 000 bleibt ein von der Verbandsgemeinde zu tragender Eigenanteil von 1,9 Millionen Euro.


    Grundsätzlich sei die Kita gGmbH bereit, die Betriebsträgerschaft weiterzuführen – „unter den bisherigen Bedingungen“, was bedeute, dass der kirchliche Träger in bisheriger Höhe Sach- und Personalkosten für drei Gruppen übernimmt. Ab der vierten Gruppe poche die Kita gGmbH auf Kostenneutralität, dann sei eine Betriebsträgerschaft durch die Verbandsgemeinde günstiger. Bei einem sechsgruppigen Kindergarten beträgt die jährliche Ersparnis nach derzeitigem Stand laut Dr. Alscher rund 22 500 Euro.

    Idar-Oberstein Birkenfeld
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
    Stefan Conradt (sc)
    Redaktionsleiter
    Tel. 06781/605-43
    E-Mail
    Vera Müller (vm)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-52
    E-Mail
    Bettina Schäfer (bet)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-56
    E-Mail
    Andreas Nitsch (ni)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-45
    E-Mail
    Axel Munsteiner (ax)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-44
    E-Mail
    Peter Bleyer (pbl)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-58
    E-Mail
    Silke BauerSilke Bauer (sib)
    Redakteurin
    0171-2976119
    E-Mail
    Jörg Staiber (jst)
    Reporter
    Tel. 06781/605-63
    E-Mail
    Online regional

    Bettina TollkampBettina Tollkamp
    Chefin v. Dienst
    E-Mail

    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Regionalwetter
    Donnerstag

    2°C - 8°C
    Freitag

    1°C - 6°C
    Samstag

    -1°C - 4°C
    Sonntag

    3°C - 5°C
    epaper-startseite
    Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 201

    Die Kandidaten im Wahlkreis 201: Porträts, Interviews und Aktionen

    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Anzeige