40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mittelmosel
  • » Närrisches: Blankenrath ist das Hollywood am "Flaum"
  • Aus unserem Archiv
    Blankenrath

    Närrisches: Blankenrath ist das Hollywood am "Flaum"

    Dieser Ort ist filmreif, da sind sich alle Karnevalisten im Hunsrück sicher: Denn in Blankenrath und im gesamten Kirchspiel ist das ganze Jahr über jede Menge los. Da lag die Idee nahe, die Karnevalssitzung unter das Motto „Hollywood am Flaum“ zu stellen.

    Hollywood im Hunsrück: Blankenraths Ortsbürgermeister Jochen Hansen unterhielt mit seinen Witzen die Gäste.
    Hollywood im Hunsrück: Blankenraths Ortsbürgermeister Jochen Hansen unterhielt mit seinen Witzen die Gäste.
    Foto: Jens Münster

    Mit jeder Menge Hunsrücker Platt und einem super Mix aus Wortvorträgen und Tänzen gelang dieses Anliegen bravourös. Sitzungspräsident Alex Meurer führte mit seinem Elferrat und jeder Menge witziger Sprüche durch den Abend und übergab das Wort zu Beginn an das Kinderprinzenpaar Luca Weirich und Sophie Klein. Mit ihrer Ansprache stellten die Beiden unter Beweis, dass sich der Ort um den karnevalistischen Nachwuchs keine Sorgen machen muss. Die Tanzgruppe „Flaumbachkids“ (trainiert von Verena Diederichs, Nicole Olbermann, Tanja Sabel und Lara Span) hatte den Kinostreifen „Madagascar“ als Motto. Die rund 20 Kinder zeigten in tierischen Kostümen zur Musik von „I Like To Move It“ und anderen Filmhits ihr Können.

    Konrad Stephan nahm in seinem Vortrag als „Gedankenmacher“ Politik und Nachbarn auf die Schippe: Die Landes-SPD bekam als Möchtegern-Verkäufer des Flughafens Hahn genauso ihr Fett weg wie die CDU, die sich nicht an manch gönnerhaften Spender aus der Blankenrather Nachbarschaft erinnern konnte. Zudem gab Stephan sein bestes Rezept im Umgang mit den Menschen im Ort zum Besten: „Bleibt so wie ich bin, dann kann nichts schiefgehen.“

    Die Kindertanzgruppe Flaumbachkids tanzte zu Musik aus dem Film Madagascar.
    Die Kindertanzgruppe Flaumbachkids tanzte zu Musik aus dem Film Madagascar.
    Foto: Jens Münster

    Die Tanzgruppe der „Sternchen“ (trainiert von Tanja Massmann) widmete sich Liedern rund um das Lieblingsreiseziel der Deutschen: Spanien. In rot-schwarzen Kostümen konnte die Stimmung der iberischen Halbinsel wunderbar eingefangen werden. Mit einem Tanz zum Thema „Afrika“ ging es für die Gruppe Flashlights in eine ganz andere Richtung der Welt. Unter der Leitung von Selina Becker gab es eine Hommage an den Schwarzen Kontinent – mit fantasievollen Kostümen sowie Rhythmen und Riten.

    Das Motto des Abends „Hollywood“ wurde vom Elferrat mit der Verleihung von kleinen goldenen Film-„Oscars“ hervorragend umgesetzt. Auch Markus Stein, Axel Vogt und Helene Wilhelms widmeten sich als „Hollywood Stars“ dem roten Teppich. Zu einem wahren „Gipfeltreffen“ kam es bei der Zusammenkunft von Heiko Massmann, Dirk Stephan und Basti Utsch. Die Originale des Blankenrather Karnevals waren auch in diesem Jahr überzeugend: Kein Thema war vor ihnen sicher, egal ob Ortsgeschehen oder manch unterhaltsamer Polizeieinsatz im Hunsrück. Die Prinzenpaare der befreundeten Karnevalsvereine aus Alf, Briedel, Pünderich und Masterhausen hoben in ihren Grußworten dann natürlich nur Positives über die Sitzung und den Ort hervor.

    Konrad Stephan ging als „Der Gedankenmacher“ in die Bütt.
    Konrad Stephan ging als „Der Gedankenmacher“ in die Bütt.
    Foto: Jens Münster

    Auch Ortsbürgermeister Jochen Hansen und Landrat Manfred Schnur gingen gemeinsam auf die Bühne und unterhielten das Publikum mit ihren Witzen aufs Beste. Viel Stimmung kam durch die Jungfunken (trainiert von Alena Becker, Lena Steffes und Fiona Zirwes) zum Publikum. Die sieben Tänzerinnen überzeugten mit Hebefiguren und viel akrobatischem Geschick zu einem Medley der Musikgruppe Pur. Die Tanzgruppe Impuls begab sich auf die Suche nach Indianern im Hunsrück. Unter der Leitung von Kerstin Geesdorf zeigten sie eine sehenswerte Performance. Als Bauchredner überzeugte Julian Klemm. Zusammen mit seinem sprechenden Vogel, der mit der Stimme von Jessi Zimmer zum Leben erweckt wurde, war kein Thema vor den beiden sicher. Egal ob die Rivalitäten zwischen den Gemeinden im Hunsrück oder den zu langsamen Entwicklungen im Bereich Tourismus (Kommentar des Vogels: „Willkommen in der Verbandsgemeinde Zell“), Klemm und Zimmer trafen immer den richtigen Ton. Zum Abschluss des Abends mit der Gesangsgruppe der Kirchspieloriginale standen alle Gäste: Die Blankenrather und Bewohner des Kirchspiels schwelgten zur Musik der Gruppe im Hochgefühl eines wunderbaren Abends – zwischen Hunsrück und Hollywood.

    Von unserem Mitarbeiter Jens Münster

     

    Cochem Zell
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Donnerstag

    12°C - 21°C
    Freitag

    11°C - 19°C
    Samstag

    11°C - 18°C
    Sonntag

    9°C - 14°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige