40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mittelmosel
  • » Kriminalstatistik: Mehr Diebstähle im Bereich der Polizei Zell
  • Aus unserem Archiv

    ZellKriminalstatistik: Mehr Diebstähle im Bereich der Polizei Zell

    Weniger registrierte Straftaten, weniger Straßenkriminalität, dafür mehr Diebstahldelikte verzeichnete die Polizeiinspektion (PI) Zell im vergangenen Jahr. 1217 Ermittlungsverfahren wurden 2016 geführt, im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Rückgang um 146 Fälle. Das ergibt fast 11 Prozent weniger Straftaten. Die Aufklärungsquote liegt bei 66,4 Prozent.

    Symbolfoto.
    Symbolfoto.
    Foto: picture alliance / dpa

    618 Täter sind im vergangenen Jahr ermittelt worden, ein Verfahren wurde gegen 491 männliche und 127 weibliche Tatverdächtige geführt. Der Anteil der nichtdeutschen Tatverdächtigen liegt mit 129 Personen bei rund 21 Prozent. Allerdings: „Etliche Straftaten wie Verstöße bei der Einreise oder dem Aufenthalt können nur durch Ausländer begangen werden“, erklärt Lothar Schneider, Leiter der PI Zell.

    Erfreulich ist die starke Abnahme der Zahl von Rohheitsdelikten, dazu zählen beispielsweise Raubtaten, Bedrohung und alle Körperverletzungsdelikte. 211 Fälle wurden im vergangenen Jahr registriert, da die Täter in der Regel bekannt sind, liegt die Aufklärungsquote im Schnitt über 90 Prozent. Stark abgenommen hat auch die Straßenkriminalität, das sind Taten, die sich im öffentlichen Raum ereignen. 177 Taten registrierte die PI 2016, 61 weniger als im Jahr zuvor. Die Polizei kann im Schnitt nur ein Drittel dieser Fälle aufklären. Schneiders Appell an die Bürger: „Stellen Sie sich als Zeuge zur Verfügung!“ Denn steigerbar ist die Quote nur durch die Mithilfe der Bürger. Und mit 138 Fällen im vergangenen Jahr ist auch die Zahl der Sachbeschädigungsdelikte zurückgegangen.

    „Im Bereich der Gewaltkriminalität sind unsere Werte im Landesvergleich recht moderat“, berichtet der Zeller Polizeichef. Dazu zählen Mord, Totschlag, Vergewaltigung oder Raub. Zwei Raubdelikte gab es im vergangenen Jahr, bei 20 bekannt gewordenen Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung waren viermal Kinder die Opfer. „Fast alle Gewalttäter konnten dingfest gemacht werden“, freut sich Schneider.

    Angestiegen ist die Zahl der Eigentumsdelikte, 241 einfache Diebstähle und 115 Diebstähle unter erschwerenden Umständen zählte die PI Zell 2016. Das sind insgesamt 34 Anzeigen mehr als 2015. „Ein einfacher Diebstahl liegt vor, wenn eine Sache weggenommen wird, die nicht besonders gegen Diebstahl gesichert ist. Muss hingegen für den Diebstahl erst eingebrochen werden, spricht man von Schwerem Diebstahl“, erklärt Lothar Schneider.

    30 Mal wurde im vergangenen Jahr in Wohnungen oder Häuser eingebrochen, davon neun Mal über Tag. „Hier sind seit Jahren steigende Zahlen zu verzeichnen“, sagt Schneider. Die Aufklärungsquoten sind eher schlecht, Vorbeugen sei daher die beste Medizin, so der Polizeichef. Eine steigende Tendenz ist auch bei Vermögens- und Fälschungsdelikten zu beobachten. Von 205 Strafanzeigen sind 168 aufgeklärt worden.

    Die Zahl der Rauschgiftdelikte ist von 119 (2015) auf 96 (2016) zurückgegangen. „Im gesamten Drogenbereich gibt es große Dunkelziffern“, erklärt Lothar Schneider. Da sei auch eine Aufklärungsquote von 99 Prozent wenig tröstlich. Eine 100-prozentige Aufklärungsquote gibt es bei Taten im Bereich Gewalt in engen sozialen Beziehungen, etwa bei Fällen von sexueller Nötigung oder Stalking. 61 solcher Straftaten sind im vergangenen Jahr bearbeitet worden. Die Polizei steht hier gut vernetzt mit anderen Organisationen mit Rat und Hilfe bereit, um Betroffenen zur Seite zu stehen.

    Von unserem Reporter Christoph Bröder

    Kripo Wittlich auch in Cochem-Zell aktiv

    Die Kriminalinspektion (KI) Wittlich ist für einen Teil von Cochem-Zell zuständig. 2016 registrierte sie 3225 Straftaten, 193 mehr als 2015. Gleichzeitig ist die Aufklärungsquote gestiegen, sie liegt bei 72 Prozent.

    Einen Rückgang beobachtet die KI bei Diebstählen und schweren Diebstählen, Körperverletzungsdelikte hingegen haben zugenommen. Zugenommen haben auch Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung, Betrugs- und Fälschungsdelikte sowie Rauschgiftdelikte. Die Anzahl der Sachbeschädigungen ist nahezu gleichbleibend. cbr

    Cochem Zell
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Mittwoch

    9°C - 17°C
    Donnerstag

    9°C - 20°C
    Freitag

    10°C - 20°C
    Samstag

    11°C - 20°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige