40.000

KaiserseschGeldspritze für neue Ärzte in VG ist umstritten

Bereits im Juni 2016 hatte der Verbandsgemeinderat Kaisersesch beschlossen, die Ansiedlung von selbstständigen und angestellten Ärzten mit maximal 100.000 Euro zu fördern, um die medizinische Versorgung innerhalb der Verbandsgemeinde (VG) sicherzustellen. Seitdem haben die Mitglieder der Ausschüsse und des VG-Rates immer wieder die für die Vergabe notwendigen Richtlinien unter die Lupe genommen und geändert. Eine neue Fassung wurde nun in der jüngsten VG-Ratssitzung mehrheitlich beschlossen.

Gleichwohl gehen die Meinungen der Ratsmitglieder quer durch die Fraktionen auseinander, ob der Geldanreiz durch die VG das geeignete Mittel ist, Ärzte aufs Land zu locken. Während etwa Johannes ...

Lesezeit für diesen Artikel (395 Wörter): 1 Minute, 43 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

 

Cochem Zell
Meistgelesene Artikel
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter
Freitag

-7°C - 4°C
Samstag

-7°C - 4°C
Sonntag

-10°C - 1°C
Montag

-9°C - -2°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige