40.000

CochemBombe explodierte nicht – doch was ist mit den Kosten?

Platzt nach der Entschärfung eines Blindgängers aus Weltkriegstagen doch noch eine Bombe in Cochem? Und zwar in Form einer saftigen Rechnung für die Verbandsgemeinde Cochem? Fest steht: Hunderte Helfer waren nötig, damit die für die Entschärfung erforderliche Evakuierung der halben Stadt reibungslos lief. Wer für Kosten aufkommt, die der VG womöglich in Rechnung gestellt werden, „wird derzeit noch geprüft“, sagt Udo Bukschat, Leiter des Ordnungsamtes.

Cochem - Platzt nach der Entschärfung eines Blindgängers aus Weltkriegstagen doch noch eine Bombe in Cochem? Und zwar in Form einer saftigen Rechnung für die Verbandsgemeinde Cochem? Fest ...

Lesezeit für diesen Artikel (391 Wörter): 1 Minute, 42 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Kreis Cochem-Zell
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter
Dienstag

2°C - 6°C
Mittwoch

5°C - 8°C
Donnerstag

5°C - 8°C
Freitag

7°C - 9°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach