40.000
Aus unserem Archiv
Mayen

Gottesdienst in Mayen: Weihbischof spendet Sakrament der Firmung

Selfies mit Firmlingen waren Weihbischof Jörg Michael Peters bislang fremd. Doch das änderte sich am Freitagabend. Nachdem Peters in einer feierlichen, knapp zweistündigen Eucharistiefeier den Jugendlichen das Sakrament der Firmung gespendet hatte, erfüllte der der Weihbischof den jungen Christen auch den Wunsch, sich gemeinsam mit ihnen mit dem Handy fotografieren zu lassen.

Ein Selfie mit Weihbischof Jörg Michael Peters (rechts): Das am Freitagabend nicht nur der Wunsch von Paul Brötz (2. von links), der auf dem Foto auch seine Eltern Petra und Oliver Brötz festhielt. Auch viele seiner Mitfirmanden baten den Weihbischof zum Selfie.  Foto: Elvira Bell
Ein Selfie mit Weihbischof Jörg Michael Peters (rechts): Das am Freitagabend nicht nur der Wunsch von Paul Brötz (2. von links), der auf dem Foto auch seine Eltern Petra und Oliver Brötz festhielt. Auch viele seiner Mitfirmanden baten den Weihbischof zum Selfie.
Foto: Elvira Bell

Zuvor hatte der Bischof dem riesigen Stab von Frauen und Männern gedankt, die auch im Gebet hinter den Firmlingen stehen. Darüber hinaus zollte Peters allen Haupt- und Ehrenamtlichen der Pfarreiengemeinschaft Mayen ein großes Lob. „Ihr seid mit eurem Dechant Matthias Veit eine gute Truppe. Das wissen wir in Trier auch mit Blick auf 2020 sehr zu schätzen.“

Mit neuen Bildern und Eindrücken von der Kirche endete nun die Zeit, in der sich die Firmanden mit ihren Begleitern und Diakon Thomas Thomiczny auf das Fest vorbereitet hatten. Insgesamt waren in der Pfarreiengemeinschaft Mayen 203 katholische Jugendliche zur Firmvorbereitung eingeladen worden. 124 hatten den Weg begonnen, 120 von ihnen haben am Wochenende in den drei Firmkirchen der Pfarreiengemeinschaft in Mayen und Kehrig das Sakrament der Firmung empfangen. Begleitet wurden sie von 54 Katecheten, die in 23 Gruppen mit dem hauptberuflichen Seelsorger das Steuerungsteam bildeten.

Wichtig war es dem Diakon, dass Glaubensinhalte mit der Lebenswirklichkeit der jungen Leute in Kontakt kommen. Alle an der Vorbereitung Beteiligten spürten gemeinsam: Glaube braucht heute ganz dringend Erfahrung, benötigt auch Orte im Alltag, „an denen ich mich und meinen Glauben erproben kann“, sagt Thomiczny. Und dazu braucht es gerade für junge Menschen Erfahrungsräume, die zugänglich werden und auch auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Der überwiegende Teil der Mädchen und Jungen in der Pfarreiengemeinschaft Mayen sei nicht mehr im herkömmlichen Sinn kirchlich sozialisiert, betonte Thomiczny. Viele Jugendliche wüssten mit dem Begriff „Pfarrei“ nichts mehr anzufangen. Glaubensinhalte seien nicht selten verschwommen und verzerrt. Dass sich hier im Vergleich zu früher etwas grundlegend geändert habe, „das lernen wir während der Zeit der Vorbereitung zu akzeptieren. Ein ‚Weiter so wie bisher‘, das geht schon lange nicht mehr. Das aber bedeutet, dass wir uns auf die Jugendlichen einlassen.“

Die Jugendlichen hatten sich in verschiedene Aktion eingeklinkt. Sie machten erste Erfahrungen, zunächst punktuell im Mittun – oft genug an Alltagsorten des Glaubens wie im Kindergarten, bei der Erkundung mit dem Fotohandy im Viertel oder der bei Begleitung der Sternsingeraktion. „Die Firmvorbereitung in Mayen ist für uns eine Baustelle, ein permanentes Projekt, das in dauernder Bewegung und Entwicklung ist“, sag Thomiczny. „So wird Lebendigkeit spürbar. Die kirchliche Jugendarbeit ist Zukunftsarbeit.“ Elvira Bell

Zahl der Firmungen ist rückgängig

In den vergangene Wochen hat Weihbischof Jörg Michael Peters außer den 124 Jugendlichen in der Pfarreiengemeinschaft Mayen im Dekanat Mayen-Mendig noch weiteren 62 Jugendliche in der Pfarreiengemeinschaft Mendig sowie 30 Jugendliche in der Pfarreiengemeinschaft Langenfeld und 66 in der Nachtsheimer Pfarreiengemeinschaft gefirmt. Das ergibt insgesamt 282 Firmungen. Außer in der Pfarreiengemeinschaft Mendig, wo es jedes Jahr Firmungen gibt, wird das Sakrament im Dekanat Mayen-Mendig in einem Turnus von zwei Jahren gespendet.

Die Statistik des Bistums Trier weist im Dekanat für das Jahr 2016 insgesamt 332 Firmlinge und für 2014 insgesamt 384 Firmlinge aus. ef

Mayen-Andernach
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
Mayen: 725 Jahre Stadt
epaper-startseite
Regionalwetter
Montag

1°C - 5°C
Dienstag

1°C - 4°C
Mittwoch

2°C - 4°C
Donnerstag

1°C - 5°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach