40.000
Aus unserem Archiv
Nassheck

Zwei Tote: Leichtflugzeug touchiert Sendemast bei Nassheck – Vater und 9-jährige Tocher sterben [2. Update]

Zwei Tote: Das ist die schreckliche Bilanz nach dem Absturz eines zweisitzigen Motorseglers am Sendemast des Südwestrundfunks in Dieblich-Nasseck. Wie es zu dem Unglück am Sonntagnachmittag kam, steht noch nicht fest. Wie die Polizei mitteilt, hat das Luftfahrtbundesamt mit den Untersuchungen begonnen.

Foto: Sascha Ditscher

Polizei und Rettungskräfte waren um 16.11 Uhr darüber informiert worden, dass ein Flugzeug gegen den Sendemast Nassheck in der Gemarkung Dieblich geprallt und abgestürzt ist. Die Unglücksstelle wurde abgesperrt.

Vater und Tochter wollten nach Trier fliegen

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen handelt es sich bei dem abgestürzten Flugzeug um ein Leichtflugzeug, das mit zwei Personen besetzt war – dem 48 Jahre alten Piloten und seiner 9-jährigen Tochter. Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass das Leichtflugzeug im Schwarzwald gestartet war und einen Flugplatz im Raum Trier zum Ziel hatte. Über die Ursachen des Absturzes kann derzeit nur spekuliert werden. Klar ist nur, dass zur Unfallzeit herrschte schlechte Sicht und dichter Nebel herrschten.

Da sich der Absturz kurz vor Einbruch der Dunkelheit ereignete, wurde die Absturzstelle aus Sicherheitsgründen weiträumig abgesperrt, da man am Abend nicht feststellen konnte, inwieweit der Mast in Mitleidenschaft gezogen wurde. Der Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste dauerte bis in die späten Abendstunden an.

Genaue Ursache ist noch unbekannt

Ein Experte des Luftfahrtbundesamtes war bereits frühzeitig zur Stelle, um mit der Untersuchung des Unglücks zu beginnen. Weitere Erkenntnisse sind derzeit nicht bekannt. Die Untersuchung des Absturzes und die Ermittlung der Schäden sollen am heutigen Vormittag fortgesetzt werden.

Durch den Schaden am Sendemast ist auch der Feuerwehrfunk beeinträchtigt. Die Feuerwehren im Landkreis Mayen-Koblenz besetzen ihre Feuerwehreinsatzzentralen aber mit Funkern, damit die Kommunikation während eines möglichen Einsatzes funktioniert.

Der Sendemast aus Stahl in Dieblich-Nassheck.
Der Sendemast aus Stahl in Dieblich-Nassheck.
Foto: Screenshot Google Maps

Der Sendemast aus Stahl in Dieblich-Nassheck ist 280 Meter hoch und gilt als zweithöchstes Bauwerk in Rheinland-Pfalz nach dem Sender Eifel (302 Meter). Der Sender Koblenz steht in einer Höhe von rund 420 Metern und wird mit Stahlseilen, die im Boden verankert sind, senkrecht gehalten.

Koblenz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

epaper-startseite
Wetter
Dienstag

1°C - 6°C
Mittwoch

3°C - 5°C
Donnerstag

2°C - 6°C
Freitag

4°C - 7°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerie: Fotos unserer Leser
Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
Koblenzer Stadt-Geschichten

Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf