40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Rhein-Hunsrück-Zeitung
  • » Nachwuchsmangel: Emmelshausener Frauen-Union steht vor der Auflösung
  • Aus unserem Archiv
    Emmelshausen

    Nachwuchsmangel: Emmelshausener Frauen-Union steht vor der Auflösung

    Die Frauen-Union im Gemeindeverband Emmelshausen steht vor der Auflösung. Der alte Vorstand ist derzeit inaktiv. Altersbedingt haben die Aktivitäten in den vergangenen Jahren nachgelassen. "Grund dafür ist der fehlende Nachwuchs", erklärt die Vorsitzende Gisela Neubauer aus Dörth.

    Der geschäftsführende Vorstand der Frauen-Union im Gemeindeverband Emmelshausen: Petra Busch (von links), Agnes Reuter, Vorsitzende Gisela Neubauer und Marlies Escher wollen ihre Arbeit in jüngere Hände abgeben.
    Der geschäftsführende Vorstand der Frauen-Union im Gemeindeverband Emmelshausen: Petra Busch (von links), Agnes Reuter, Vorsitzende Gisela Neubauer und Marlies Escher wollen ihre Arbeit in jüngere Hände abgeben.
    Foto: Suzanne Breitbach

    Von unserer Mitarbeiterin Suzanne Breitbach

    Sie möchte ihr Ehrenamt niederlegen. 28 Jahre führte sie die Frauen-Union, die sich als Interessenvertretung der Frauen in der CDU versteht. "Als Säule der Partei Frauen Mut zu machen, in der Kommunalpolitik aktiv mitzuarbeiten, lag mir am Herzen. Auch der soziale Bereich war uns immer sehr wichtig. Unsere Gesellschaft lebt davon", zieht sie nach fast drei Jahrzehnten positive Bilanz ihrer Arbeit.

    20 Jahre lang besuchten die CDU-Frauen kranke, alte und behinderte Menschen in der Puricelli-Stiftung Rheinböllen. Nach dem Bau der Senioreneinrichtung St. Hildegard in Emmelshausen setzte die Frauen-Union dort wöchentlich die erfolgreiche Arbeit, die in Rheinböllen begann, fort.

    Beliebtes Benefizessen veranstaltet

    27 Jahre lang kochten die Frauen das Hunsrücker Nationalgericht "Kappes und Erwes". Unzählige Erbsentüten - zuletzt 30 Pfund - wurden privat vorbereitet. Zahlreiche Menschen der Region kamen zum Festschmaus ins Dörther Gemeindehaus und unterstützten die Aktion durch ihren finanziellen Beitrag. Der Erlös ging unter anderem an Professor Dr. Conrad Mohr, der in Ruanda das Geld benötigt, um Krankenschwestern auszubilden.

    Bis zum Tod von Mohr im Jahr 2010 gab es einmal jährlich einen großen finanziellen Zuschuss für Ruanda. Danach profitierten die Schönstätter Schwestern und ein Privatmann aus Emmelshausen von den Spenden der Frauen-Union für ihre Hilfsprojekte in Ruanda. Die Musikvereine Dörth, Emmelshausen und Karbach haben die Aktion "Kappes und Erwes" musikalisch umrahmt und auf ein Honorar verzichtet. Dafür ist die Frauen-Union immer noch dankbar.

    Frauen waren bei Veranstaltungen stets präsent

    Beim Weinmarkt in Emmelshausen war die Frauen-Union ebenfalls über Jahre präsent. Ob beim Gläserverkauf oder Käsestand - die Frauen haben die Arbeit für den guten Zweck nicht gescheut. Beim Christkindlmarkt Emmelshausen wurden Plätzchen und Adventsgeschenke verkauft zugunsten sozialer Projekte.

    Zum Muttertag verschenkte die Frauen-Union 400 Rosen, auch in der Senioreneinrichtung Emmelshausen. Die von der Frauen-Union organisierten Kulturfahrten wurden seitens der Bevölkerung gut angenommen. Ziele waren unter anderem Berlin, Wien und andere europäische Metropolen. Fahrten zu Ausstellungen nach Köln und Theateraufführungen komplettierten das Kulturangebot.

    Vielfältig für wohltätige Zwecke engagiert

    Die Betreuung der Aussiedler stand ebenfalls auf der Tätigkeitsliste. Die Unterstützung durch Kleiderspenden, die Ausstattung mit Musikinstrumenten und gelegentlich ein gemeinsames Kaffeetrinken zur Integration der Neubürger waren weitere Bereiche, in denen sich die Frauen einsetzten. Weiterhin organisierte die Frauen-Union Vortragsabende zu gesellschaftlich relevanten Themen wie Kindesmissbrauch in der Familie oder Einbruchsprävention.

    Die Ferienaktion in der Verbandsgemeinde Emmelshausen unterstützte die Gruppe ebenso wie den fahrbaren Mittagstisch. Kleider wurden für Rumänien gesammelt. Unter dem Motto "Kinder stark machen gegen Drogen" lud die Frauen-Union Eltern ein, um Präventionsarbeit zu leisten. Auch den Schulbuch-Flohmarkt, der zum Schuljahresende am Schulzentrum Einzug hielt, veranstaltete die Frauen-Union.

    Boppard Simmern
    Meistgelesene Artikel
    Online regional

    Bettina TollkampBettina Tollkamp
    Chefin v. Dienst
    E-Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Sonntag

    1°C - 4°C
    Montag

    4°C - 4°C
    Dienstag

    5°C - 7°C
    Mittwoch

    4°C - 8°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Jahresrückblick 2016 der RHZ
    Anzeige