40.000
Aus unserem Archiv
Kreis Ahrweiler

Statistik: Heimischer Arbeitsmarkt geht gut gerüstet in den Winter

red

Robust, aber ohne große Überraschungen präsentierte sich der Arbeitsmarkt im Landkreis Ahrweiler im Oktober. Ende des Monats zählten die Statistiker der Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen 2240 arbeitslose Menschen.

Symbolbild.
Symbolbild.
Foto: dpa

Das sind 100 weniger als im September und 392 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 auf 3,3 Prozent. Im Oktober 2015 lag sie noch bei 3,9 Prozent.

Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitierte diesmal vor allem der Rechtskreis des Sozialgesetzbuches (SGB) II, also jene Menschen, die auf Hartz IV-Leistungen angewiesen sind und von den Jobcentern betreut werden. Hier waren Ende Oktober 1303 Menschen arbeitslos gemeldet – 83 weniger als im September und 327 weniger als noch vor einem Jahr. Im Rechtskreis SGB III, also bei jenen Menschen, die meist noch nicht länger als ein Jahr arbeitslos sind und zur Gemeinschaft der Arbeitslosenversicherung gehören, werden 937 arbeitslose Frauen und Männer gezählt. Das sind 17 weniger als vier Wochen zuvor und 65 weniger als im Oktober 2015. Im Ahrkreis gehören damit zurzeit rund 42 Prozent der Arbeitslosen zum SGB III und rund 58 Prozent zum SGB II.

Der Zahl der arbeitslosen Menschen steht nach wie vor eine relativ hohe Zahl an offenen Stellen gegenüber. 271 neue Stellenangebote nahm der Arbeitgeberservice im vergangenen Oktober entgegen. Insgesamt waren damit zum Monatsende aus dem Landkreis Ahrweiler 821 offene Stellen gemeldet – 67 mehr als im vorangegangenen September und 187 mehr als im Jahr zuvor.

Die aktuellen Zahlen belegen, dass der Arbeitsmarkt in der Region nach wie vor stabil ist, meint Frank Schmidt, seines Zeichens Leiter der Agentur Koblenz-Mayen. "Mit einer Arbeitslosenquote von 3,3 Prozent ist der Landkreis auch im landes- und bundesweiten Vergleich sehr gut aufgestellt. Zwar erwarten wir mit Einzug des Winters ansteigende Arbeitslosenzahlen, doch das sind nur die üblichen saisonalen Schwankungen."

Wann und wie stark sich der Winter auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar machen werde, könne derzeit allerdings niemand sagen, betont Schmidt: "Das hängt allein vom Wetter ab – und das ist ja bekanntermaßen ziemlich unberechenbar." red

Bad Neuenahr-Ahrweiler
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach