40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Altenkirchen/Betzdorf
  • » Kontakte mit der Berufswelt bei der Abom knüpfen
  • Aus unserem Archiv
    Altenkirchen

    Kontakte mit der Berufswelt bei der Abom knüpfen

    Über 70 Unternehmen und Institutionen werden sich bei der fünften Abom, der Ausbildungs- und Berufsorientierungsmesse präsentieren.

    Diese findet statt am Mittwoch, 4. September, von 8.30 bis 17 Uhr in der Eventhalle des SRS-Sportparks auf der Altenkirchener Glockenspitze. Die Unternehmen wollen aufzeigen, welche Möglichkeiten und Chancen für junge Menschen nach dem Schulabschluss bestehen. „Die Abom ist mittlerweile zur ,Leitmesse' für Ausbildung im Kreis Altenkirchen avanciert. Neben den Berufspraktika der Schulen und unserem Metallerlebnistag ist sie damit die wichtigste Berufsorientierung unserer Region", sagt Landrat Michael Lieber als Schirmherr. „Die Abom bietet auch in diesem Jahr ein vielfältiges Bildungsangebot. Zu über 140 verschiedenen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten können sich die Besucher informieren und direkt Kontakte zu Unternehmen knüpfen", ergänzt Oliver Rohrbach, Regionalgeschäftsführer der IHK-Geschäftsstelle Altenkirchen, die die Messe federführend in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Koblenz, dem Arbeitskreis Schule-Wirtschaft, den Wirtschaftsjunioren Sieg-Westerwald, der Agentur für Arbeit sowie dem Kreis Altenkirchen organisiert. Viele Schulen aus dem AK-Land bieten ihren Schülern die Möglichkeit zu einem Besuch. Sie erhalten vorab einen Erkundungsbogen und können somit noch gezielter den Rundgang planen. Parallel hofft die IHK, dass sich, vor allem am Nachmittag (wenn es die Zeit abseits des Berufes eher zulässt), auch Eltern über das mannigfaltige Angebot (eventuell mit ihren Kindern) informieren. „Väter und Mütter sind doch daran interessiert, was auch ihren Jungen und Mädchen wird. Da lohnt sich ein gemeinsamer Besuch allemal", rührt Silke Baudendistel von der IHK die Werbetrommel. Und Christoph Fischer, der Sprecher der Wirtschaftsjunioren, ergänzt: „Ganz besonders wichtig ist uns nämlich, den Kontakt zu den Eltern herzustellen. Eine gute Ausbildung basiert für uns unter anderem auch auf einem engen Schulterschluss und einer guten Zusammenarbeit mit dem Elternhaus." Aktionen ergänzen die Informationen, die an den Ständen bereit gehalten werden. So bietet die Agentur für Arbeit wieder einen Berufsparcours an. Schüler haben die Möglichkeit, an verschiedenen Stationen ihr Wissen und ihre Fähigkeiten zu testen. Je nach Gusto können Nägel bestimmt, Drähte zu Blumen gebogen oder Schaltkreise aufgebaut werden. Im Rahmen des Mint-Projektes (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) des Kreises Altenkirchen wird die Möglichkeit geboten, an einem Flugsimulator technisches Verständnis zu testen. Die Firma „commaa – Kommunikationscoaching" aus Reiferscheid offeriert ein Bewerbungscasting. Als Gewinn winkt ein Azubi-Coaching für ein Jahr. Dass sich die Lage am Ausbildungsmarkt in den vergangenen Jahren deutlich gewandelt hat, als es für eine Stelle noch hundert Bewerber gab, macht Bernd Hammes, Leiter der Berufsbildung der Handwerkskammer Koblenz deutlich: „Der demografische Wandel zeigt sich inzwischen überall. Betriebe, und nicht nur Handwerksbetriebe, müssen in die Offensive gehen und die Attraktivität des Berufs, ihres eigenen Betriebes und vor allem Chancen und Perspektiven aufzeigen". Für Karl-Ernst Starfeld, den Leiter der Neuwieder Arbeitsagentur, ist diese Entwicklung positiv. „Junge Menschen sind gefragt und erleben nicht schon beim Start ins Berufsleben Frustration", weiß Starfeld. Trotz der geänderten Voraussetzungen bleiben dennoch „Jugendliche auf der Strecke", finden keinen Ausbildungsplatz. „Es kann passieren, dass ein Jugendlicher sich auf einen Beruf ,versteift', aber dort keine Ausbildungsstellen mehr vorhanden sind. Hier könnte mehr Flexibilität greifen", fordert Rohrbach einen Blick über den Tellerrand hinaus. Auch zu dieser Bewusstseinsänderung kann die Abom einen Beitrag leisten. Volker Held

    Informationen wie Flyer oder Ausstellerverzeichnis gibt es in der IHK-Geschäftsstelle Altenkirchen, Tel. 02681/878 97 16, per E-Mail an baudendistel@koblenz. ihk.de sowie im Internet unter www.ihk-koblenz.de

    Altenkirchen Betzdorf
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
    Markus Kratzer (kra)
    Redaktionsleiter
    Tel 02681/9543-21
    E-Mail
    Volker Held (vh)
    stv. Redaktionsleiter
    VG Altenkirchen
    Tel 02681/9543-33
    E-Mail
    Elmar Hering (elm)
    Redakteur
    VG Wissen & Hamm
    Tel 02681/9543-13
    E-Mail
    Andreas Neuser (an)
    Redakteur
    VG Betzdorf, Gebhardshain
    Tel 02741/9200-68
    E-Mail
    Daniel Weber (daw)
    Redakteur  
    VG Daaden, Gebhardshain, Stadt Herdorf
    Tel 02741/9200-67
    E-Mail
    Peter Seel (sel)
    Redakteur VG Kirchen
    Tel 02741/9200-65
    E-Mail
    Sonja Roos (sr)
    Redakteurin VG Hamm
    Tel 02681/9543-19
    E-Mail
    Beate Christ (bc)
    Reporterin VG Flammersfeld
    Tel 0170/2110166
    E-Mail
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    Regio-Reporterin
    Sabrina Rödder

    Regio-Reporterin

    Sabrina Rödder

    Mail | 02681/954 317

    epaper-startseite
    Regionalwetter Westerwald
    Sonntag

    8°C - 11°C
    Montag

    8°C - 12°C
    Dienstag

    8°C - 13°C
    Mittwoch

    7°C - 15°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach