Pferdeseuche ausgebrochen: Infizierte Tiere müssen getötet werden

Westerwaldkreis: Eine gefährliche Pferdeseuche grassiert derzeit jenseits der Grenzen des Westerwaldkreises zu Hessen und Nordrhein-Westfalen. In den Landkreisen Lahn-Dill, Kassel, Marburg-Biedenkopf und Siegen-Wittgenstein ist es zu mehreren Ausbrüchen der Infektiösen Anämie der Einhufer gekommen, die betroffenen Pferde wurden aus Gründen der Seucheneindämmung getötet.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net