Archivierter Artikel vom 07.09.2020, 08:03 Uhr
Rhein-Lahn

Vor Polizei geflüchtet: Auto rast an Tankstelle gegen Zapfsäule und fängt Feuer

Wiesbaden. Auf der Flucht vor der Polizei ist ein Autofahrer in einer Tankstelle bei Wiesbaden in eine Zapfsäule gerast. Der Wagen fing sofort Feuer, sechs Menschen wurden verletzt, wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte.

Wiesbaden: Ein demoliertes Auto steht im Löschschaum auf dem Gelände einer Tankstelle an der A 66. Durch den Brand eines Fluchtautos an einer Tankstelle haben sich sechs Menschen verletzt.  Foto: Wiesbaden112/dpa
Wiesbaden: Ein demoliertes Auto steht im Löschschaum auf dem Gelände einer Tankstelle an der A 66. Durch den Brand eines Fluchtautos an einer Tankstelle haben sich sechs Menschen verletzt.
Foto: Wiesbaden112/dpa

Beamte hatten das Auto in der Nacht kontrollieren wollen. Der Fahrer versuchte über eine Bundesstraße und die Autobahn 66 in Richtung Rüdesheim zu flüchten. Mit zu hoher Geschwindigkeit nahm der 50 Jahre alte Fahrer dann die Tankstellenausfahrt bei Wiesbaden-Erbenheim, verlor die Kontrolle über das Auto und raste in eine Zapfsäule. Mehrere Beamte retteten den Fahrer aus dem brennenden Auto. Der 50-Jährige wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Vier Beamte und der Tankstellenmitarbeiter verletzten sich leicht. „Der Fahrer hat stark nach Alkohol gerochen“, sagte die Polizei. Ob er betrunken Auto gefahren ist, war zunächst nicht bekannt.