Archivierter Artikel vom 21.08.2019, 08:44 Uhr
Rhein-Lahn

Trotz Brückenlösung: Lahntalradweg vor Gericht

Seit Jahrzehnten tobt der Streit um den Lückenschluss des Radweges im Lahntal zwischen Laurenburg und Geilnau. Jetzt soll die Justiz Klarheit bringen, wie es im aktuellen Planungsverfahren weitergehen kann.

Am 28. November kommt das Klageverfahren Lahntalradweg im Verwaltungsgericht Koblenz zur mündlichen Verhandlung. Dies teilte Landrat Frank Puchtler jetzt im Kreisausschuss mit. Wie berichtet, klagt der Verein „Pollichia – Verein für Naturforschung“ gegen den Landesbetrieb Mobilität (LBM) wegen der Planungen zum Bau des noch fehlenden Teilstücks des Lahntalradweges. Der Rhein-Lahn-Kreis ist in diesem Verfahren als Beigeladener beteiligt. Für den Lückenschluss wir zurzeit eine Lösung mit zwei Brücken favorisiert, die das sensible Naturschutzgebiet umgehen soll. Aber auch diese Lösung stößt auf Widerstand bei Naturschützern.