Archivierter Artikel vom 11.02.2014, 15:24 Uhr
Diez-Freiendiez

Hund soll in Diez vergiftet worden sein

Ein Berner Sennenhund ist am 26. Januar in Freiendiez vermutlich an den Folgen einer Vergiftung verendet.

Das hat die Polizei am Dienstag mitgeteilt. Nach Angaben des behandelnden Tierarztes deuteten die festgestellten Symptome zumindest in diese Richtung. Der Hund wurde in den frühen Abendstunden des 25. Januar, einem Samstag, letztmalig am Mühlgraben beziehungsweise an der Oberwirtstraße ausgeführt. Der Hundehalter vermutet, dass das Tier dort einen Giftköder aufgenommen haben könnte. Bei der Anzeigenerstattung am 10. Februar untermauerten die Hundebesitzer ihren Verdacht damit, dass in den vergangenen Wochen zwei weitere Hunde im Bereich des „Wirts“ vergiftet worden sein sollen. Letztere und ähnliche Vorfälle wurden der Polizei Diez bis dato allerdings nicht gemeldet. Die PI Diez hat die Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen. Wer verdächtige Beobachtungen macht und zum Beispiel einen Giftköder findet, wird gebeten, sich mit der Polizei unter Tel. 06432/6010 in Verbindung zu setzen.