Archivierter Artikel vom 12.07.2010, 13:44 Uhr
Ebertshausen

Eberthausen feiert 750 Jahre Ortsgeschichte

Die Einrichgemeinde Ebertshausen wurde als fränkisch-karolingische Siedlung von einem Ebrecht um circa 800 n. Chr. gegründet. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte als Ebrethishusen in einem Teilungsvertrag aus dem Jahr 1250/1260, worin dem Grafen Diether von Katzenelnbogen das Eigentum an Ebertshausen zugesprochen wurde. Diese erste urkundliche Erwähnung vor 750 Jahren wird am 17. und. 18. Juli am Gemeindehaus gebührend gefeiert.

Ebertshausen – Die Einrichgemeinde Ebertshausen wurde als fränkisch-karolingische Siedlung von einem Ebrecht um circa 800 n. Chr. gegründet. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte als Ebrethishusen in einem Teilungsvertrag aus dem Jahr 1250/1260, worin dem Grafen Diether von Katzenelnbogen das Eigentum an Ebertshausen zugesprochen wurde. Diese erste urkundliche Erwähnung vor 750 Jahren wird am 17. und. 18. Juli am Gemeindehaus gebührend gefeiert.

Das Fest beginnt am Samstag, 17. Juli, mit einem Kommers im Zelt vor dem Gemeindehaus. Am Sonntag folgt ein unterhaltsamer historischer Rückblick in die Geschichte.Als Ehrengast wird der rheinland-pfälzische Innenminister Karl Peter Bruch erwartet.

Mehr dazu in der Dienstagausgabe der Rhein-Lahn-Zeitung