Stromberg

Nach Hangrutsch in Stromberg: Ehepaar kann seit einer Woche nicht ins Haus

Der Baukran, der nach dem Rutsch der Baugrubenwand auf die umgebende Bebauung zu stürzen drohte, ist abgebaut. Erdanschüttungen in Richtung des vom Einsturz bedrohten Wohnhauses des Ehepaars Siglinde und Gernot Weidmann in Stromberg wurden ausgeführt. Doch die Weidmanns konnten bisher noch nicht in ihr Haus zurück, in dem sie seit einer Woche nicht mehr schlafen konnten, nachdem ein Hangrutsch ihr Gartenhäuschen am Donnerstag hatte abstürzen lassen und auch das Wohnhaus in Gefahr geriet (wir berichteten). Sie hoffen, dass sich das am Wochenende ändert.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net