Baumholder

Warnstreik in Baumholder: Zivilbeschäftigte des US-Stützpunktes legten die Arbeit nieder

Auf dem US-Stützpunkt in Baumholder fuhren am Donnerstagmorgen keine Schul- und Shuttlebusse. Der Grund: Die Fahrer, die zu den rund 450 deutschen Zivilbeschäftigten gehören, die auf dem Standort arbeiten, streikten. Im Rahmen der laufenden Tarifauseinandersetzung bei den Stationierungsstreitkräften hatte die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) zum ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Die erste Verhandlungsrunde war ohne Ergebnis geblieben.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net